Der Gipfel – Der Missbrauch der Bürger

Der Bund behauptet, die Kosten für den G20-Gipfel in Hamburg 2017 haben ca. 72 Millionen Euro betragen. Andere gut informierte Kreise betiteln die Gesamt-Kosten mit 300-400 Millionen Euro. Für ein 2 Tage Europa-Treffen. Für 20.000 Delegierte aus Europa.

Eine unsägliche Verschwendung deutscher Steuermittel.

An Argumenten fehlt es den Verantwortlichen in der Bundesregierung nicht:
diese 20.000 Menschen müssen schließlich ordentlich untergebracht und versorgt werden, müssen beschützt und geschützt werden.
Wer sind diese 20.000 Delegierten eigentlich? Wir Bürger erfahren es nicht, wir haben zu zahlen. Warum müssen es 20.000 sein?
Erfahren wir greifbare Ergebnisse über den Einsatz von solchen Menschen-Massen?
Nein, das wird nicht mitgeteilt, dieser Gigantismus ist auch nicht erklärbar.
Meine Begeisterung für ein solch gefräßiges Europa schwankt.

1 Kommentar zu "Der Gipfel – Der Missbrauch der Bürger"

  1. Freddy Bahr | 5. Februar 2018 um 19:07 |

    Wie Recht Sie haben Herr Wendler, bin erschüttert über diese Maßlosigkeit.

Kommentare sind deaktiviert.