Erfolgreich studieren in NRW – Bologna-Prozess entwickelt sich weiter

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze und die Vorsitzenden der beiden Landesrektoren-konferenzen der Universitäten und Fachhochschulen haben in Düsseldorf das Bologna-Memorandum „Erfolgreich studieren in Nordrhein-Westfalen“ unterzeichnet.
Dazu erklärt Karl Schultheis, wissenschaftspolitischer Sprecher der SDP-Landtagsfraktion:

„In NRW lässt sich erfolgreich studieren.
Dafür ist seit 1999 mit dem Beginn des Bologna-Prozesses viel getan worden.
Durch die Einführung des Bachelor- und Masterstudienganges an den 69 Hochschulen des Landes in rund 3500 Studiengängen haben sich die Hochschulen auf den europäischen Harmonisierungsweg begeben. Neben der verbesserten Studierbarkeit und der Organisation an den einzelnen Hochschulen ist auch die Mobilität zwischen den Hochschulen in Europa deutlich gestiegen, wenn auch weiterer Verbesserungsbedarf besteht.

Durch die Online-Befragung, die das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung unter den Studierenden im letzten Jahr erfolgreich durchgeführt hat, wissen wir, dass es unabhängig von weiterem Handlungsbedarf eine Grundzufriedenheit an unseren Hochschulen gibt.

Die SPD-Fraktion begrüßt, dass nun zusammen mit den Hochschulen des Landes ein Memorandum vorgelegt wurde, das eine gemeinsame Verpflichtung für verbesserte Studienbedingungen beinhaltet.

Hierzu gehört insbesondere die Ausweitung des Hochschulpakts auch auf Masterstudienplätze.“