Fohlenjagd in Rheydt mit acht Streifenwagen der Polizei

Bild aus dem Polizeivideo. Das Video wird bewußt nicht auf MG-Heute gezeigt, dieser Funkverkehr gehört nicht in die Öffentlichkeit.

Woher kamen diese Fohlen?
Am Sonntagmorgen hielten drei Fohlen die Mönchengladbacher Polizei in Atem.
Um kurz vor 7 Uhr waren die drei Tiere zum ersten Mal im Bereich Schloss Rheydt gesichtet worden.
Von dort aus liefen sie über innerstädtische Straßen in die Rheydter City. Mit acht Streifenwagen versuchte anschließend die Polizei zunächst vergeblich, die Pferde einzufangen.

Die wilde Jagd ging kreuz und quer durch die Stadt. Hierbei kam es zu mehreren gefährlichen Situationen mit anderen Verkehrsteilnehmern.
Schließlich liefen die Tiere in Richtung Giesenkirchen und konnten dort auf eine Weide getrieben werden.
Mit tatkräftiger Unterstützung der alarmierten Feuerwehr und Mitarbeitern eines Reiterhofes wurden die Tiere dann eingefangen. Wohin die Pferde gehören, wurde bisher nicht geklärt. Bilanz der Verfolgung : eine durch ein Pferd verletzte Polizeibeamtin, zwei leicht beschädigte Streifenwagen und mehrere abgerissene Außenspiegel. Auch die Pferde erlitten leichte Verletzungen.

1 Kommentar zu "Fohlenjagd in Rheydt mit acht Streifenwagen der Polizei"

  1. Wenn ich sowas höre, kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln! Eine absolut sinnlose Hetzjagd von FLUCHTTIEREN durch die gesamte Stadt. Was haben diese Polizeibeamten sich dabei gedacht? „Komm fahren wir mal mit möglichst kleinem Abstand und Blaulicht den panischen Tieren hinterher. Vielleicht bleiben sie dann stehen?“ Ein Wunder, dass sie nicht auf die glorreiche Idee gekommen sind und per Megaphone den Pferden zugerufen haben: „STEHEN BLEIBEN! POLIZEI!“ Bei dem Verhalten wäre das wirklich nicht verwunderlich gewesen. Ich habe absolut kein Verständnis für dieses Verhalten. Die Polizisten sind vollkommen planlos an die Situation herangegangen. Mit ein bisschen Nachdenken hätte man auf die Idee kommen können, dass die JAGD von einem -ich erwähne es nochmal- FLUCHTTIER nicht zielführend sein kann. Herzlichen Glückwunsch mönchengladbacher Polizei! Das war die dümmste Aktion, von der ich je gehört habe!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*