Geropark: Bürgerbeteiligung mit QR-Code – die Stadt informiert über die Neugestaltung

Der QR-Code am Geroweiher (Copyright: ©Stadt Mönchengladbach)

Ab sofort stehen im Geropark an verschiedenen Orten QR-Codes zur Verfügung, über die Interessierte ein digitales Bild abrufen können, wie der Park aus ihrer Perspektive nach dem aktuellen Stand der Planungen aussehen soll.

Die QR-Codes befinden sich auf dem Geroparkparkplatz, auf der Sonnenwiese und vor der Unterführung Hittastraße auf der Parkseite.
Das Quartiersmanagement Gladbach & Westend macht so einen Blick in die Zukunft möglich.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich beispielsweise weiterhin direkt an das Quartiersmanagement wenden. Ansprechpartner und Kontaktdaten gibt es im Internet unter www.qm.mg.

Oberbürgermeister Felix Heinrichs hofft jetzt auf eine rege Beteiligung: „Jeder hat so die Möglichkeit, sich auf den aktuellsten Stand zu bringen und über die QR-Codes Ideen und Anregungen mitzuteilen. Der Geropark soll ein Park für alle werden.“

Hintergrundinfo:

Die Maßnahme „Aufwertung des Geroparkes“ ist Bestandteil des am 15. Februar 2018 beschlossenen Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes Soziale Stadt Gladbach und Westend, das gemeinsam auch mit Bürger*innen Ende 2016 bis Ende 2017 erarbeitet wurde. Die Maßnahme wird aus dem europäischen Förderprogramm EFRE 2014-2020 sowie Bundes- und Landesmitteln mit einer Summe von ca. 4,6 Mio. Euro gefördert (anrechenbare Gesamtkosten des Projekts liegen bei 5,1. Mio. Euro). Voraussetzung für diese Gelder ist eine Umsetzungs- und Abrechnungsfrist bis zum 31. März 2023. Die Bau- und Abrechnungszeiten werden mit ca. 18 bis 20 Monaten kalkuliert.

Kommentar hinterlassen zu "Geropark: Bürgerbeteiligung mit QR-Code – die Stadt informiert über die Neugestaltung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*