Größer – bunter – preiswerter?

FDP diskutiert mit Experten die zukünftige Abfallentsorgung Mönchengladbachs

In der Veranstaltungsreihe „FDP Frank & Frei“ findet am Mittwoch, 28. März 2012 eine Diskussion zur Zukunft der Abfallentsorgung in Mönchengladbach statt.
In den kommenden zwei Jahren muss unsere Stadt eine Entscheidung über die Art und Weise seiner künftigen Abfallentsorgung treffen.
Dabei stehen für die Bürgerinnen und Bürger sowohl die Zuverlässigkeit der Abfuhr als auch die Kosten im Mittelpunkt.
Wird Mönchengladbach sich erneut zwischen „kleinen“ und „großen“ Tonnen entscheiden müssen?

Was müsste geschehen, damit die Gebühren sinken?
Kann oder muss der Abfuhrrhythmus geändert werden?
Wer wird künftig den Abfall entsorgen?

Diese und mehr Fragen werden ab 19.30 Uhr im Großen Saal der IHK Mittlerer Niederrhein an der Bismarckstr. 109 in Mönchengladbach diskutiert.
Als Ansprechpartner stehen dort zur Verfügung:
Harald Schledorn vom Bund der Steuerzahler NRW,
Gabriele Teufel, Geschäftsführerin der GEM sowie
Dr. Anno Jansen-Winkeln, Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion.

Die Veranstaltung der FDP hat das Ziel, Informationen zum bestehenden Müllsystem zusammenzustellen und darauf basierend die Stellschrauben zu beschreiben und zu diskutieren, mit denen die künftige Abfallentsorgung gut und preiswert organisiert werden kann.
Die FDP schlägt vor, die Entscheidung über das künftige Müllsystem in einem Ratsbürgerentscheid zu treffen.