Handyraub in Holt

Eine Gruppe Jugendlicher hat einen 13-jährigen Jungen am Sonntag, 3. Juli, bedrängt und beraubt. Ein 14-Jähriger soll dabei mit einem Messer gedroht haben.

Der 13-Jährige hielt sich gegen 20 Uhr gemeinsam mit seinem Bruder (15 Jahre) an der Straße Hehnerholt auf. Nach eigenen Angaben näherte sich ihnen eine Gruppe von fünf Jugendlichen (4x männlich, 1x weiblich) und forderte die Herausgabe der Handys. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, soll einer der Jugendlichen ein Taschenmesser vorgezeigt und es in Richtung des 13-Jährigen gehalten haben.

Dieser habe daraufhin sein Smartphone herausgegeben. Anschließend habe sich die Gruppe entfernt.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach den Verdächtigen führte zum Erfolg.

Die Polizei stellte die vier Jungen (11, 13, 14, 14 Jahre) und das Mädchen (14 Jahre), auf die die Beschreibung passte, in der Nähe des Tatorts.

Das entwendete Handy konnte bei ihnen nicht sichergestellt werden. Allerdings führte einer der Jugendlichen (14 Jahre) ein Taschenmesser mit sich, das die Beamten sicherstellten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen an Erziehungsberechtigte übergeben. Die Polizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung. (jl)