In Mönchengladbach wird das 15. Bundesjugendlager der THW-Jugend stattfinden

Die THW-Jugend e.V. ist der Jugendverband des Technischen Hilfswerks (THW).

THW-Einsatzfahrzeug

Vom 6. bis 13. August 2014 errichten rund 6.000 Jugendliche mit ihren Betreuerinnen und Betreuern auf dem Gelände des ehemaligen NATO-Hauptquartiers Rheindahlen ihre Zeltstadt.
Das verkündeten heute Oberbürgermeister Norbert Bude und THW-Vizepräsident Gerd Friedsam in einer gemeinsamen Pressekonferenz im Rathaus Abtei.
„Ich freue mich schon jetzt auf die jungen Gäste und sage schon mal herzlich willkommen in Mönchengladbach. Sie haben die richtige Location zur richtigen Zeit gewählt“, so Oberbürgermeister Norbert Bude.

 

„Einen schöneren Auftakt für eine zivile Nutzung kann man sich nicht vorstellen“, betonte Dr. Ingo Schliwienski, THW-Landesbeauftragter, mit Blick auf den Abzug der britischen Militärs in 2014.

Eine Woche lang wird den Jugendlichen, die aus alle Bundesländern anreisen, ein Programm mit Ausflügen, Workshops, Sportturnieren und vielen anderen Freizeitaktivitäten geboten.
Einer der Höhepunkte während des Bundesjugendlagers ist der 15. Bundeswettkampf der THW-Jugend am 9. August 2014, bei dem 16 Landessieger gegeneinander antreten werden.
Dabei müssen sie innerhalb von zwei Stunden Aufgaben aus dem gesamten Ausbildungsspektrum der THW-Jugend absolvieren.
„Der Wettkampf findet an einem geeigneten Standort im Stadtgebiet statt, zu dem auch die Öffentlichkeit eingeladen wird“, freut sich Michael Hildemann, THW-Ortsbeauftragter, der sich in seiner Eigenschaft als Kommunalpolitiker ganz besonders darauf freut, dass sich Mönchengladbach in der Auswahl gegen andere Städte erfolgreich durchsetzen konnte.
„Für Mönchengladbach ist das Bundesjugendlager ein großer Gewinn. Wir gehen davon aus, dass sich die Stadt dann angesichts der 6.000 Jugendlichen ganz im THW-Blau zeigen wird“, ergänzte er.

Aus rund 800 Zelten errichtet der THW-Nachwuchs in Mönchengladbach für acht Tage eine eigene Kleinstadt. Damit das Zeltlager reibungslos verlaufen kann, wird im Hintergrund ein Organisationsteam mit mehr als 500 Personen aktiv sein. Erwartet wird, dass alleine für das tägliche Frühstück und die Lunchpakete der Jugendlichen rund 150.000 Brötchen und mehr als zwei Tonnen Aufschnitt benötigt werden.

Gastgeber für die mehr als 300 THW-Jugendgruppen aus ganz Deutschland ist die THW-Familie in Nordrhein-Westfalen.
Nach den Bundesjugendlagern in Gelsenkirchen 1992 und in Detmold 1996 findet im größten Bundesland nun zum dritten Mal das Zeltlager der THW-Jugend statt.
„Die Entscheidung für Mönchengladbach ist dem THW-Bundesvorstand leicht gefallen. Das Gelände ist optimal und verfügt über eine hervorragende Infrastruktur“, betonte Ingo Henke, stellvertretender THW-Bundesjugendleiter. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), ab 2014 Eigentümerin des Geländes, und die Briten unterstützen die Idee, das Bundesjugendlager im JHQ zu organisieren.

Die THW-Jugend e.V. ist der Jugendverband des Technischen Hilfswerks (THW).
Ihr gehören bundesweit rund 15.000 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren an. Das Bundesjugendlager findet seit dem Jahr 1985 statt und wird alle zwei Jahre in einem anderen Bundesland ausgerichtet. Weitere Informationen auf www.bundesjugendlager.de und www.thw-jugend.de.