In vielen Pflege-Heimen herrschen schlechte Zustände – Der Deutsche Pflegerat (DPR) ruft zu einem umfassenden gesellschaftlichen und politischen Neuansatz in der Pflege auf

Pflege„Wir brauchen eine andere Form der gesellschaftlichen Debatte darüber, was uns Pflege älterer Menschen heute wert ist“, sagte DPR-Präsident Andreas Westerfellhaus der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Berlin.
Westerfellhaus kritisierte nicht nur die Bundesregierung, der er weitgehendes Scheitern vorwarf, sondern auch die Pflegebranche selbst.
In vielen Heimen herrschten schlechte Zustände: „Das ist eine Frage der Leitung, des Personals und der eigenen Einstellung im Umgang mit Menschen.“ Ich will Pflege- Kampagne
siehe auch: Bundes-Gesundheitsminister blockiert die Einführung
Fordern Sie die Politik zum Handeln auf!

Die Grünen im Deutschen Bundestag haben die Aussetzung des so genannten Pflege-TÜVs gefordert.
Statt der umstrittenen Pflegenoten müssten neue Kriterien der Qualitätsprüfung für die Pflege eingeführt werden. Eine „bloße Überarbeitung“ der bisherigen Kriterien werde „nichts an der derzeit fehlgeleiteten Qualitätsmessung ändern“, heißt es in einem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Auch wenn sich Kassen und Träger von Pflegeheimen auf eine neue Bewertungssystematik geeinigt haben, führt aus Sicht der Grünen an einer Reform kein Weg vorbei. Schließlich habe das derzeitige System zur Sicherung und Weiterentwicklung der Pflegequalität nichts zum Verbraucherschutz beigetragen, so die Kritik.

Um dies zu verbessern, müsse sich die Qualitätssicherung in Pflegeeinrichtungen am aktuellen Stand der Wissenschaft ausrichten.
Darüber hinaus plädieren die Grünen für eine zusätzliche Ebene in der Qualitätssicherung: Ein unabhängiges Institut solle Vorschläge erarbeiten, um die Qualität in der Pflege zu stärken.

Die Bewertung der Qualität von Pflegeheimen soll nach „Focus“-Informationen zuverlässiger werden. Darauf haben sich die Träger der Heime und die Krankenkassen geeinigt, wie das Magazin schreibt.

Künftig soll pro Heim stichprobenartig die Pflege von neun Bewohnern (drei aus jeder Pflegestufe) überprüft werden.
Die Kontrolleure sprechen dem Bericht zufolge auch ausführlicher als bisher mit dem Pflegepersonal.
Verbraucher, die sich über die Qualität der Heime informieren, sollen das Zustandekommen der Noten besser nachvollziehen können.
Laut BPA könnte die Bewertung, die jetzt fast durchgehend zwischen den Schulnoten 1 und 2 liegt, etwas stärker differieren.
Die Anpassung des Bewertungssystems wurde in einem Schiedsverfahren auf Antrag der Kassen entschieden.

1 Kommentar zu "In vielen Pflege-Heimen herrschen schlechte Zustände – Der Deutsche Pflegerat (DPR) ruft zu einem umfassenden gesellschaftlichen und politischen Neuansatz in der Pflege auf"

  1. Harald Wendler | 24. Juni 2013 um 11:25 |

    Zum obigen Artikel erreichte uns soeben nachfolgende Stellungnahme von Werner Schell:

    Der DPR wird von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
    seit Jahren gebeten, kämpferischer zur Verbesserung der Pflegesysteme einzutreten bzw. konkrete Pflegereformmaßnahmen einzufordern. Mittlerweile hat der DPR nahezu wortgleich die meisten von hier gestellten Forderungen übernommen. Eine direkte Kontaktaufnahme zwischen DRP und Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk war aber bislang seitens des DPR eher nicht gewünscht. Möglicherweise gibt es noch Kommunikationsprobleme des DPR mit anderen Institutionen und Einzelpersonen. Ich setze aber weiterhin darauf, dass der DPR alsbald seine Strategie ändert. Vielleicht liegen auch nur Missverständnisse vor?
    Mit Rücksicht auf die am 22.09.2013 stattfindende Bundestagswahl wurde Herr Westerfellhaus von hier erneut angeschrieben und gebeten, Anfang nächsten Jahres an einem großen Pflegetreff in Neuss teilzunehmen. Wir wollen dann vorrangig den Pflegenotstand zum Thema machen und den Druck auf die politisch Verantwortlichen kräftig erhöhen. Denn ohne mehr Personal wird es keine bessere Pflege geben -> http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/mehr-personal-bessere-pflege-1.316561
    … Und ohne ein breites Aktionsbündnis zu gestalten, wird auch der DPR allein nichts erreichen!
    Werner Schell

Kommentare sind deaktiviert.