Kein geplantes Bier,
keine geplante Armbinde,
fahrt nach Hause

Natürlich bin ich Fußball-Fan, natürlich bin ich gegen die WM in Katar, natürlich schaue ich diesmal keine WM-Spiele. Und selbstverständlich ist es für mich unzumutbar, dass die FIFA, gesteuert durch Katar, die aktuelle Zensur ohne Konsequenz durchziehen kann.

Natürlich würde ich meine Koffer packen und nach Hause fahren. Was denn sonst?

1 Kommentar zu "Kein geplantes Bier,
keine geplante Armbinde,
fahrt nach Hause"

  1. Diktat akzeptieren oder nicht, das sei eine Werteabwägung, so Bierhoff.
    Wenn das so ist, wissen wir zweifelsfrei, wie es um die Werte deutscher Fußballer bestellt ist, wenn sie nicht abreisen.
    Diese sog. WM ist doch mittlerweile ohnehin mehr als durch. Eine beschämende Schande

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*