Kleines Schwätzchen gefällig? Plauderbänke – Orte der Begegnung für Jung und Alt

Logo Seniorenrat / Foto Stadt Mönchengladbach

Wer Sitzgelegenheiten in der Stadt sucht, wird schnell fündig. Doch sind sie für jeden geeignet?

Möchte jeder, der dort sitzt, nur eine kurze Erholung zwischen den Einkäufen oder ist es vielleicht mehr? Diesen Fragen gingen die Mitglieder des Kommunikationsausschusses des Mönchengladbacher Seniorenrats nach und fanden schnell die Antworten.

Um der Einsamkeit insbesondere von Senioren und Seniorinnen entgegenzuwirken, soll die Idee der „chat benches“ 2018 in England entstanden sein. Isolierte Menschen können auf diesen speziellen Bänken Platz nehmen, um in Gespräche mit Jung und Alt treten zu können. Ist das Eis gebrochen, plaudert man munter los. Und vielleicht kommt es sogar zu einer Verabredung zum zweiten Treffen auf der Plauderbank.

Wie beginne ich ein Gespräch, werden sich einige fragen. Im Internet finden sich nützliche Tipps zur Kommunikation. „Der Mensch für sich allein vermag gar wenig und ist ein verlassener Robinson: Nur in der Gemeinschaft mit den andern ist und vermag er viel“ wusste schon der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer.
Vielleicht finden sich viele Mönchengladbacher und Mönchengladbacherinnen bald in einer schönen Gemeinschaft wieder.

25 - 0

Danke für Ihre Abstimmung!

Sorry, Sie haben schon abgestimmt!

2 Kommentare zu "Kleines Schwätzchen gefällig? Plauderbänke – Orte der Begegnung für Jung und Alt"

  1. Diese Idee ist sehr begrüßenswert! Sie ist leicht umsetzbar und effektiv und mit nur geringen Kosten verbunden. Es wäre sehr schön, wenn diese Idee, einsamen Menschen zu Kontakten zu verhelfen, Realität werden würde. Hoffentlich bleiben Sie am Ball!

  2. Gerd Beaujean | 11. März 2024 um 14:35 |

    Das ist doch mal eine Superidee. Vor allen Digen hat jeder, der eine solche Bank ansteuert, auch Zeit dort zu verweilen. Wäre sehr schön, und soetwas steigert tatsächlich die berühmte und oft genannte Aufenthaltsqualität.

Kommentare sind deaktiviert.