Kleingärtner im Stadtbezirk Ost wurden geehrt

Am Freitag, den 28.09.2012 hatte der Bezirksvorsteher des Stadtbezirkes Ost, Hermann-Josef Krichel-Mäurer, ins Rathaus Giesenkirchen eingeladen. Anlass war, die besten Kleingärtner und Kleingartenanlagen im Stadtbezirk sollten geehrt werden.

 

Hermann-Josef Krichel-Mäurer wies in seiner Begrüßung auf die Wichtigkeit der Kleingärtner für das städtische Grün hin und unterstrich, dass die Kleingartenanlagen für die Bürgerinnen und Bürger in Mönchengladbach ein Ort zur Entspannung, wie auch zur Erholung darstellen. Die Betreiber der Gärten und Anlagen würden durch ihr tun dazu beitragen, dass es neben den offiziellen Grünanlagen weitere, meist recht nahgelegene, Möglichkeiten gibt, sich an gepflegtem Grün zu erfreuen.

In der Kategorie Anlagen wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Den ersten Platz konnte der Kleingärtnerverein „Am Stammen e. V.“ erringen.
Die Anlage hatte bei der gesamtstädtischen Bewertung den Platz drei erreicht.

Den zweiten Platz erreichte der Kleingärtnerverein „Eicken e. V.“.

Auf den dritten Platz kam der Kleingärtnerverein „Neue Niers e. V.“

Der Bezirksvorsteher hob als sehr erfreulich hervor, dass 8 Kleingartenanlagen im Bezirk Ost bei den kinderfreundlichen Leistungen Plätze unter den ersten 10 belegt haben, dies sind KGV Neue Niers e. V., KGV Am Stammen e. V., KGV Am Volksgarten e. V., KGV Rohrmühle e. V., KGV Giesenkirchen e. V., KGV Pilatus Kall e. V., KGV Fasanenblick e. V. und der KGV Pesch e. V..

In den Einzelgartenbewertungen ergaben sich folgende Platzierungen:
Platz eins erreichten Monika Dettmann und Hubert Müller vom KGV Eicken e. V.. Sie erreichten in der gesamtstädtischen Bewertung den dritten Platz.

Den Platz zwei konnte der Garten von Nadine Friedrichs und Dirk Gotter vom KGV Giesenkirchen e. V. erringen.

Den dritten Platz belegte der Garten von Emma und Eugen Kurdumof aus der
KGV Am Stammen e. V..

Allen geehrten möchten wir von dieser Seite unseren herzlichen Glückwunsch aussprechen, möge ihr Fleiß dazu beitragen, dass das städtische Grün weiterhin vielen Menschen einen Ort zum Entspannen und Verweilen bietet.