Minister Ramsauer will „Eisernen Rhein“ auf der historischen Trasse

Mönchengladbacher Politiker  kündigen Protest an

Mit großer Empörung hat der Mönchengladbacher SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Willi Körfges die Erklärung des Bundesverkehrsministers Ramsauer zur Kenntnis genommen, dass der Bund den sogenannten „Eisernen Rhein“ auf der historischen Trasse verwirklichen will.
Bundesverkehrsminister Ramsauer hat in einem Schreiben an den nordrhein-westfälischen Verkehrsminister Mike Groschek mitgeteilt, dass er „weitere Diskussionen über alternative Streckenführungen endgültig als beendet ansieht.“

„Die Festlegung auf die historische Trasse ist ein Schlag in das Gesicht der Anwohnerinnen und Anwohner. Darüber hinaus stellt sich Ramsauer auch gegen einen Beschluss des Landtages von Nordrhein-Westfalen, der mit den Stimmen aller Fraktionen gefasst worden ist, eine alternative Trassenführung zu entwickeln“, so der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Hans-Willi Körfges. „Es ist nicht hinnehmbar, dass Herr Ramsauer eine Variante quer durch unsere Stadt bevorzugt, die Tausende von Menschen betrifft statt diese wichtige Güterverkehrsstrecke entlang bestehender Autobahnverbindungen zu führen.“

Auch die Mönchengladbacher CDU kann  diese Mitteilung aus Berlin nicht fassen.
Sowohl Norbert Post (MdL) als auch Dr. Günter Krings (MdB) wetterten gegen diese Information aus Berlin. Für Krings ist auch jetzt noch lange nicht klar, dass die Trasse gebaut wird.
OB Bude verweist auf einen Ratsbeschluss gegen den Bau der Strecke auf der Trasse des „Eisernen Rhein“.

Gleichwohl gibt es in anderen Regionen Befürworter für die Nutzung der alten Trasse. Sowohl in Düsseldorf als auch im Viesener Raum machen sich Politiker aller Fraktionen für den Wiederaufbau der Strecke stark.

Möglicherweise werden die Menschen in Mönchengladbach bei der Bundestagswahl in 2013 ein Votum gegen diese Strecke und damit gegen die Regierung Merkel abgeben.

1 Kommentar zu "Minister Ramsauer will „Eisernen Rhein“ auf der historischen Trasse"

  1. HERBST HORST | 8. Oktober 2012 um 12:24 |

    Guten Tag
    Dieser möchtegern Minister Ramsauer,hat sich von unserer Kanzlerin Frau Merkel die Worte gut eingeprägt ,, ALTERNATIVLOS “ .Weiß er nichs besseres,Geld wird sowieso zum Fenster rausgeschmissen,also warum keine neue Strecke,die alle zufrieden stellt. MfG.

Kommentare sind deaktiviert.