MdL Jochen Klenner beklagt Streichung der Landesmittel für obdachlose Frauen

MdL Jochen Klenner

In einer Pressemitteilung suggeriert unser Landtagsabgeordneter, auf Initiative der Ampelkoalition werde, Zitat: „ausgerechnet ein erfolgreiches und sinnvolles Hilfsprojekt für obdachlose Frauen in Mönchengladbach von SPD, FDP und Grünen gestrichen“. Zitat Ende.

Er bagatellisiert, aus welchen Gründen weiß nur er selber: Das Land hatte das Pilotprojekt finanziert, um gemeinsam mit der Diakonie herauszufinden, wie insbesondere obdachlose Frauen mit den Hilfsangeboten für Wohnungslose besser erreicht werden können.

Keine Ideen entwickelte Klenner offensichtlich zur Weiterfinanzierung durch das Land NRW. Es ist keine solche bekannt.
Selbst einen Vorschlag zur Gegenfinanzierung im städtischen Haushalt vermag die CDU wohl nicht vorzulegen. Möglicherweise will sie dies in der Ratssitzung in der kommenden Woche vortragen?
Dann würde die klagenschwangere Pressemeldung ad absurdum geführt.

3 Kommentare zu "MdL Jochen Klenner beklagt Streichung der Landesmittel für obdachlose Frauen"

  1. Harald Wendler | 14. Dezember 2022 um 18:50 |

    Heute haben CDU-Politiker einiges gerade gerückt. Dr. Schlegelmilch räumte in seiner Haushaltsrede im Stadtrat ein, das Land NRW hat bisher dieses Projekt finanziert.
    MdL Jochen Klenner sollte diesem Beispiel folgen und diese Fakten bestätigen.
    Frau Bonin kann man ein „nur Nachplappern“ nicht unterstellen. Sie ist intelligent genug, um ihre Fehlinfo in Sozialen Netzwerken zu korrigieren.

  2. Yuppi Mahldorf | 11. Dezember 2022 um 19:03 |

    Wozu ist Klenner eigentlich im Düsseldorfer Landtag? Wurde er etwa gewählt, damit er Kommunalpolitik betreibt indem er die Koalition in Mönchengladbach beschimpft? Oder ist er gewählt worden, damit er in Düsseldorf die Mönchengladbacher Interessen vertritt?
    Das genau macht er in diesem Fall nicht. Es ist seine Pflicht, für ein vernünftiges Projekt Gelder in den Landeshaushalt einzustellen. Es ist nicht akzeptabel, die Streichung der Gelder protestlos hinzunehmen.
    Solche Proteste der CDU gibt und gab es nicht. Durchgefallen Herr Klenner., auch als CDU-Vorsitzender in Mönchengladbach.

  3. Dieter Berkel | 11. Dezember 2022 um 17:32 |

    Die Stadt hat nichts gestrichen! Das vom Land finanzierte Projekt, läuft mit dem Ende dieses Jahres aus.So ist das. Nicht mehr und nicht weniger. Üblicherweise, lieber Herr Klenner, stehen am Ende eines abgelaufenen Projektes, erst einmal Analyse und Evaluation des erreichten Effektes.
    Ja ist denn schon wieder Prae-Wahlkampfmodus? Selig macht, was den Gegner verunglimpft?
    Statt zu versuchen, schlechte Stimmung zu machen und „Wind zu sähen“, wie wäre es mit creativen/nützlichen Vorschlägen, wo u.U. bei der Kommune Gelder freigstellt werden könnten, Herr Klenner. Unqualifizierte Unwahrheiten, helfen am Ende Tages auch Ihnen nicht weiter. Nur weil Frau Bonin in dasselbe Horn bläst, wird die Aussage nicht richtiger. Muss am „C“ liegen…

Kommentare sind deaktiviert.