OB Hans Wilhelm Reiners bekundete großes Interesse der Stadt

Heute wurde bekannt: Mönchengladbach will wohl um jeden Preis beim Event der Profi-Radler dabei sein.
Skrupel in Richtung Doping scheinen nicht vorhanden.
Es geht um eine hohe Bedeutung für das Image der Stadt, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.
Kosten werden wohl ebenfalls nicht gescheut, es wird nicht darüber gesprochen.

Bei der Vorstellung in Düsseldorf gestern durch den Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel machte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners gegenüber Tour-Chef Christian Prudhomme das große Interesse der Stadt Mönchengladbach deutlich, dass die Tour de France in ihrem weiteren Verlauf durch Mönchengladbach führt.
„Für die Sportstadt Mönchengladbach wäre es natürlich absolut Klasse, wenn wir Teil des sportlichen Großevents werden würden“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners.

Mehr Fakten gab eine entsprechende PM der Verwaltung nicht her.

3 Kommentare zu "OB Hans Wilhelm Reiners bekundete großes Interesse der Stadt"

  1. Marc Heidemann | 16. Januar 2016 um 10:50 |

    Hat schon jemand eine Idee, wo das Bronzetäfelchen einen ehrenvollen Platz findet, auf dem steht: Hier fuhr 2016 entlang, unter frenetischem Jubel der euphorisierten Bevölkerung, eine gute Hundertschaft von Dopingradlern, im Rahmen der Tour de France.
    Unsere Fahrbahndecken kriegen wir nicht geregelt, aber über die Kosten für dieses fragwürdige „Event“ spricht niemand. Ich will dafür keinen Cent ausgeben. Aber weil wir Demokratie leben, fragt mich kein Mensch. Oder hat schon wer etwas über die Kosten gehört?

  2. Zu gerne erinnere ich hier und jetzt, an den Artikel vom 13.11.2015. An den Fragen, die da aufgeworfen werden und an der finanziellen Situation der Stadt, ebenso dem brisanten Dopingthema, hat sich nichts geändert, werter Herr OB

Kommentare sind deaktiviert.