Piraten Mönchengladbach beschließen Kreisverband der „anderen Art“

Statt eines klassischen Kreisverbandes setzten die Piraten in Mönchengladbach dabei in ihrer Abstimmung auf ein basisdemokratisches Konzept ohne Hierarchien.
Die Büropiraten nehmen „nur“ Verwaltungsaufgaben wahr –
die politische Richtung wird weiterhin von der Basis bestimmt.
Zudem wurde eine ständige Kreismitgliederversammlung über Liquidfeedback verabschiedet. LiquidFeedback ist eine freie Software zur politischen Meinungsbildung und Entscheidungsfindung.

Das wichtigste Merkmal ist die Umsetzung des Liquid-Democracy-Ansatzes, die eine neue Form der politischen Repräsentation und Mitsprache der Bürger etablieren soll.
Start der neuen Mitentscheidungsplattform ist der 1.3.2013.

Die Piraten Mönchengladbach  trafen sich am 28.10.2012 im Vereinsheim „TV 1848“ zu ihrer zweiten öffentlichen Kreismitgliederversammlung.
Auf dieser Kreismitgliederversammlung wurde über „Büropiraten“ für Mönchengladbach entschieden, sowie über eine ständige Kreismitgliederversammlung in LiquidFeedback.

Zukünftig können somit jederzeit, von jedem Piraten in Mönchengladbach, über Meinungsbilder, Pressemitteilungen, Positionspapiere, Wahlprogrammpunkte und Geschäftsordnungsänderungen Vorschläge gemacht und zur Abstimmung gebracht werden.
Erstmals gibt es eine  Kombination von ständiger Kreismitgliederversammlung mit einer  verbindlichen Abstimmungssoftware “LiquidFeedBack” in einem virtuellen  Kreisverband.

Die Arbeit der Piraten Mönchengladbach wird  durch eine neu formierte „Mannschaft“ gestärkt. Die Partei verfügt nunmehr  mit Jürgen Pfeiffer und Reiner Gutowski über zwei engagierte und  erfahrene Verwaltungspiraten, die die Tätigkeiten der Piraten  effektiv koordinieren und organisieren.

Als Liquidfeedback Admin-Piraten wurden Sebastian Zerbe und Thomas Gotzen gewählt. Vertrauenspiraten für die Abstimmungssoftware wurden Arne Klöcker und Horst Hermanns.
Unterstützung erhalten die Mönchengladbacher Piraten durch die Pressepiraten Doris Kroll-Hartge, Marcus  Najemnik und Igor Markus Tischlik.

1 Kommentar zu "Piraten Mönchengladbach beschließen Kreisverband der „anderen Art“"

  1. Rainer Bock | 31. Oktober 2012 um 23:25 |

    LiquidFeedback verfehlt Demokratietest
    Die Entwickler der Software LiquidFeedback haben sich ausdrücklich von der Piratenpartei distanziert, weil sie “nicht für die gesellschaftliche Etablierung von scheinbar demokratischen Verfahren” verantwortlich sein wollen.
    Siehe unter….
    http://internetunddemokratie.wordpress.com/2012/09/20/liquidfeedback-verfehlt-demokratietest/

Kommentare sind deaktiviert.