Podiumsdiskussion der Bundestags-Kandidaten – Titel: „Wählerisch zur Wahl“

Bundestagskandidaten diskutierenAm Donnerstag 04. Juli 2013 veranstaltete der Trägerkreis, unterstützt durch „Arbeitsgemeinschaft Armutskonferenz Mönchengladbach“, die „KAB (Katholische Arbeitnehmer Bewegung Bezirksverband Mönchengladbach“, der „Katholikenrat der Region Mönchengladbach“, der „Koordinationskreis Soziale Gerechtigkeit MG“ und die „Gewerkschaft ver.di Bezirk Linker Niederrhein“ eine Podiumsdiskussion im Haus der Regionen auf der Bettrather Straße in Mönchengladbach.

 

Eingeladen waren die Bundestagskandidaten der im Rat vertretenen Parteien um sich zu den Themen Energiewende, Demographischer Wandel und Menschenwürdige Arbeit zu äußern und die Positionen ihrer Parteien darzulegen. Die Moderation des Abends hatte Aloys Busenhuven von Caritasverband für die Region Mönchengladbach-Rheydt e. V. übernommen.

Es wurde von jeweils einem Sachkundigen in das Thema eingeführt und zum Thema Fragen an die Kandidaten gerichtet. Zu allen drei Themen waren die entsprechenden Fragen recht klar gehalten, beim Thema Demographischer Wandel wurden Fragen an Fallbeispielen entwickelt.

Die Kandidaten von FDP (Hans Joachim Stockschläger) und CDU (Dr. Günter Krings) stellten die Erfolge der letzten Jahre ihrer Regierungszeit heraus und vertraten die Meinung in dieser Zeit einiges erreicht zu haben und meinten die Regierung sei in allen Punkten auf einem positiven Weg.

Die Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen (Dr. Gerd Brenner) und SPD (Gülistan Yüksel) stellten die Erfolge nicht in Frage, meinten jedoch einhellig es sei in den letzten Jahren viel versäumt worden und man könne in allen Themen mehr tun als z. Z. getan werde, was man bei einer Übernahme der Regierung versuchen werde rasch umzusetzen.

Der Kandidat der Linken (Bernhard Clasen) meinet ebenfalls, dass die jetzige Regierung sehr viel versäumen würde und machte deutlich, dass nach seiner Meinung in den letzten ca. 15 Jahren sehr vieles in Deutschland, also von den anderen im Bundestag vertretenen Parteien zum Nachteil für die sozial Schwächeren in der Gesellschaft, versäumt worden sei.

Es konnten auch vom Publikum Fragen an das Podium über einen Co-Moderator gerichtet werden, die von den Kandidaten recht ausführlich und umfassend beantwortet wurden.

Die Veranstalter wollen noch eine weitere Podiumsdiskussion zum, Thema „Gefährlicher Reichtum“ am 12.09.2013 im Saal der Pfarre St. Anna Waldhausen-Windberg durchführen.

Man kann gespannt sein, ob der 12. September noch mehr Informationen zur Wahlentscheidung der Bürger bringen wird.