Bildungs-GmbH der Stadt Mönchengladbach und AOK bieten Kurse zur häuslichen Pflege an

v. l. n. r.: Irene Mäurer, Leiterin des Beratungszentrums, Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer der Sozialholding der Stadt Mönchengladbach, Manrico Preissel, stellvertretender Regionaldirektor der AOK und Monika Damm, Teamleiterin bei der Pflegeberatung der AOK (Foto: Stadt Mönchengladbach) Einen Angehörigen zu Hause zu pflegen ist eine große Herausforderung, sowohl für den zu Pflegenden als auch für den pflegenden Angehörigen.

Die Bildungs-GmbH der Stadt Mönchengladbach geht daher gemeinsam mit der AOK-Rheinland-Hamburg als Kooperationspartner einen neuen Weg und bietet Pflegekurse für Angehörige an.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass Angehörige und da vor allem Frauen, in der Pflege die größte Gruppe vor der ambulanten oder vollstationären Pflege sind“, erklärt Helmut Wallrafen Dreisow, Geschäftsführer der Sozialholding der Stadt Mönchengladbach.

 

Die Bildungs-GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Sozialholding, bietet daher ab August dieses Jahres Pflegekurse in fünf Modulen, in der Regel am Donnerstag von 17 bis 18.30 Uhr, an.

„Mit der Bildungs-GmbH haben wir einen qualifizierten Partner gefunden“, weiß Manrico Preissel, stellvertretender Regionaldirektor der AOK. Wir sind für alles in der Pflege zuständig und wir stellen oft fest, dass sich Angehörige zu spät informieren“, so Preissel weiter.

An je zwei Abenden pro Modul können sich Personen, die bereits einen Angehörigen pflegen oder dies beabsichtigen, über die rechtlichen Grundlagen, das Leistungsangebot der sozialen Pflegeversicherung, über unterstützende Hilfen wie Essen auf Rädern und Hausnotrufdienste, und zahlreiche weitere Themen rund um die Pflege informieren.

„Die Pflegekurse sind eine gute Ergänzung zu unserem Angebot“, erklärt Monika Damm, Teamleiterin bei der Pflegeberatung der AOK. Die Pflegeberaterinnen der AOK gehen in die Haushalte und unterstützen und beraten die Angehörigen. Dabei stellen wir einen großen Informationsbedarf fest“, so Damm weiter. Angehörige sind häufig unsicher und überfordert. An zwölf Abenden werden deshalb in den neuen Kursen wichtige Grundlagen zur häuslichen Pflege von erfahrenen Lehrkräften vermittelt.

„Die Angehörigen als größtes Pflegepotential wollen ja nichts falsch machen. Sie sind einerseits Profi, weil sie den zu Pflegenden und seine Bedürfnisse sehr gut kennen, anderseits in der praktischen Pflege Laie“, weiß Irene Mäurer, Leiterin des Beratungszentrums an der Königstraße. Informationen gibt es daher in den einzelnen Modulen unter anderem über Bewegung eines Pflegebedürftigen, der Verhinderung von Zweiterkrankungen, Ernährung, Körperpflege und den Verlauf einer Demenzerkrankung.

Die Module sind je nach Bedarf einzeln oder gesamt buchbar. Dabei ist es egal ob und bei welcher Krankenkasse eine Versicherung besteht. Die Teilnahme ist für alle Personen kostenlos. Die einzelnen Module finden ab sechs Anmeldungen statt. Die maximale Zahl der Teilnehmer ist auf 15 beschränkt.

Die Kurse finden in der Regel in den Räumen der Bildungs-GmbH, Königstraße 151 in Mönchengladbach statt.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es unter
der Rufnummer 02161 / 811 – 96 811, Telefax 02161 / 455 4469 oder der Homepage www.bildungs-gmbH.de.

(pmg / schr)