Karl Sasserath stimmt im Namen der Fraktion von Bündnis90/Grüne für die Erlaubnis zum Schleppstart mit Ultraleichtflugzeugen in Wanlo

Ultraleichtflugzeug (1 von 1)“Wo kämen wir denn hin in dieser Stadt, wenn wir überall dort wo es eine Lärmproblematik gibt oder eine Lärmentwicklung absehbar ist, den Flächennutzungsplan ändern würden.“
Als Karl Sasserath von den Grünen dies sagte in der Ratssitzung der vergangenen Woche, wollte er nicht auf sein Lieblingsthema, den KFZ-Verkehr in unserer Stadt, hinweisen.
Nein, simpel ausgedrückt, die Grünen (in Person Sasserath) befürworten das Bestreben der Wanloer Segelflieger, mit Ultraleichtflugzeugen die Segelflugzeugen schleppen zu dürfen.
Das haben die Wanloer beantragt bei der Bezirksregierung in Düsseldorf.
Diese allein hat das zu entscheiden, nachdem die Öffentlichkeit ihre Anregungen und Bedenken kundgetan haben.

 

SasserathWas Sasserath bei seinen Einlassungen nicht wußte und/oder verdrängt hatte:
sein Parteifreund Hajo Siemes hatte erst wenige Tage vorher den Gegnern des Segelflug-Antrages per Mail mitgeteilt, was die Grünen Fraktion beschlossen hatte.

Die Fraktion von Bündnis90/Grünen hatte nach Diskussion festgestellt, dass sie für den Antrag von CDU, SPD und FWG stimmen wollten.
Dieser Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplanes hatte zum Ziel, dass der Wunsch der Segelflieger nicht positiv beschieden wird, es also keinen Segelflugbetrieb mit Start durch Ultraleichtflugzeuge geben soll. Die Wanloer Bevölkerung soll einer vermeintlich nicht zumutbaren Lärmbelastung nicht ausgesetzt werden.

Sasserath war anderer Ansicht als seine Fraktion und sagte dies auch in der Ratssitzung mit den Worten: „ Hajo Siemes kann jederzeit seine Privatmeinung gegenüber jedermann kundtun, die Meinung der Fraktion kommuniziere ich als Fraktionssprecher.“
Das schallende Gelächter des Ratssaales war eine bezeichnende Reaktion.
Derartiges demokratisches Unvermögen eines Fraktionsvorsitzenden erlebt man höchst selten.
Die Bezirlksregierung und deren Präsidentin Anne Lütkes, ebenfalls Bündnis90/Grüne, ist ob solcher „Vorlagen“ aus Mönchengladbach nicht zu beneiden.

1 Kommentar zu "Karl Sasserath stimmt im Namen der Fraktion von Bündnis90/Grüne für die Erlaubnis zum Schleppstart mit Ultraleichtflugzeugen in Wanlo"

  1. Wanloer Beobachter | 23. Dezember 2013 um 13:35 |

    Mit großem Kopfschütteln kann man diese Aktion der Fraktionen, die den Flächennutzungsplan ändern wollen, nur betrachten. Wenn ich mir vorstelle, dass diese „Sachkompetenz“ auch bei anderen, wichtigen Projekten in unserer Stadt wirkt, dann erklären sich viele in der Vergangenheit und Gegenwart getroffenen (Fehl)Entscheidungen von selbst. Gute Nacht MG!

Kommentare sind deaktiviert.