Schnupperstudium: Hochschule Niederrhein öffnet wieder ihre Pforten

fhnWenn sich die Schulzeit ihrem Ende neigt, stehen viele Schülerinnen und Schüler vor der entscheidenden Frage: Was studiere ich eigentlich?

Die Hochschule Niederrhein hilft auch in diesem Jahr mit dem traditionellen Schnupperstudium tatkräftig bei der Entscheidungsfindung. In der zweiten Woche der Herbstferien öffnet die Hochschule ihre Pforten, damit Studieninteressierte der Jahrgangsstufen 10 bis 13 sich informieren und einen Eindruck von einem Studium an der viertgrößten Fachhochschule Deutschlands bekommen können.

 

 

Und das Angebot ist vielfältig: Zwischen dem 21. und 25. Oktober können die Schülerinnen und Schüler an Vorlesungen und Seminaren in allen zehn Fachbereichen an den Standorten in Krefeld und Mönchengladbach teilnehmen. Insgesamt stehen mehr als 170 Lehrveranstaltungen auf dem Programm.

Und weil das Programm so umfangreich ist, können sich die Studierenden „in spe“ eine ganze Woche lang ein umfangreiches Bild davon machen, ob das Studienangebot ihren Interessen entspricht. Dafür erhalten sie vertiefende Einblicke in Modelltechniken oder Theorien zum Design, hören Vorträge über Strukturen des Gesundheitssystems oder Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre oder beschäftigen sich mit der Theorie und Geschichte der Sozialen Arbeit. Daneben bietet die Hochschule Niederrhein am 22. und 23. Oktober  eigens für besonders begabte Mädchen Projekttage in den Fach­bereichen Chemie, Design sowie Elektrotechnik und Informatik an.

Doch das ist längst nicht alles. Denn neben Vorlesungen und Seminaren empfängt die Studienberatung in Krefeld und Mönchengladbach während des Schnupperstudiums Studierende täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr sowie von 13 Uhr bis 15 Uhr zu umfangreichen Beratungsgesprächen. Die Bundesagentur für Arbeit und Arbeiterkind.de informieren am Montag, 21. Oktober, zwischen 9 und 12 Uhr in Mönchengladbach sowie am Mittwoch, 23. Oktober, zwischen 10 und 13 Uhr in Krefeld parallel unter anderem über mögliche Berufschancen und das Thema Studienfinanzierung.

An der Hochschule Niederrhein gibt es die Fachbereiche Chemie, Design, Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Oecotrophologie, Sozialwesen, Textil- und Bekleidungstechnik, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Gesundheitswesen. Derzeit werden insgesamt 79 Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten.

Weitere Informationen erteilt Diana Bartnik, Zentrale Studienberatung, Tel.: 02151 822-2711; E-Mail: info@hs-niederrhein.de

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen des Schnupperstudiums ist in der Regel nicht erforderlich. Das komplette Programm ist im Internet abrufbar: www.hs-niederrhein.de/schnupperstudium/.