Sommermusik Schloss Rheydt 2013 fällt aus – in unserer Berichterstattung

Foto: Jürgen KörtingErst auf persönliche Nachfrage hin gab es eine für uns nicht nachvollziehbare Antwort auf mehrere schriftliche Akkreditierungs-Wünsche.
Damit nicht  „eine Überflutung von Bildern des Festivals im Internet ” geschieht, will Günter vom Dorp als Organisator die Akkreditierungswünsche der („kleinen“, Anm. d. Red.) Online-Medien ausgrenzen.

 

Wie er es verhindern will, dass auch die Online-Ausgaben der „großen“ wie z. B. „RP“ und „WZ“, also Printmedien und andere (Smartphone der Besucher) die Bilderserien ins WWW stellen, ist nur ihm selbst bekannt.

Obwohl zugesagt, ist bis dato keine schriftliche Nachricht eingegangen.
Deshalb habe ich mich entschlossen, in diesem Jahr nicht über das Festival zu berichten und die Ankündigung aus dem Internet zu nehmen.

4 Kommentare zu "Sommermusik Schloss Rheydt 2013 fällt aus – in unserer Berichterstattung"

  1. Da kann man mal sehen wie sich die Zeiten doch ändern, lieber G. v. Dorp.

    Früher warst Du froh, dass wir Bilder bei Deinen Veranstaltungen machten.
    Heute guckst Du uns nicht mehr mit dem H an.

    Du möchtest sicher etwas “Elitäres” machen, hast vergessen wo Du gestartet bist.

    Deine Kinderstube hättest Du aber nicht gleich mit abgeben müssen.
    MG-Heute, das mußte mal raus.

  2. Das ist leider nachvollziehbar, die nicht Berichterstattung meine ich.

    Sehe ich das richtig? Die Stadt Mönchengladbach als Kommune ist doch an diesem Festival beteiligt. Wieso kann dann ein v. Dorp eigenmächtig Presse aussen vorhalten?

    Irgendwann werden diese Typen alle nur größenwahnsinnig.
    Ich denke mir meinen Teil: Hochmut kommt vor dem Fall.
    Manche wollen es nicht lernen, selbst die Stadtverwaltung nicht.

  3. Herr Schmeinck | 18. Juli 2013 um 16:26 |

    Kein Bericht, keine Slideshow (sehr beliebt) ?
    Aber gute Frage: Wie verhindert man, dass mindestens 200 Leute ständig irgendein Phone in die Höhe halten?
    Werden die vor Beginn Leibesvisitiert und im Zweifelsfall zwangsenteignet?
    Es gibt doch auch bei anderen hochwertigen Veranstaltungen die Gangart, dass Fotografen, quasi als ” Pool” an einen Punkt geladen, an die Bühne geführt werden und dann für ein gewisses Zeitfenster ihre Fotos machen können. Es geht doch.
    Schade, erlebe ich mg-heute doch nicht auf Yellow Press- Niveau.

  4. Im Rheinischen Grundgesetz, Artikel 9 steht:
    Stelle immer zuerst die Universalfrage:
    “Wat soll dä Quatsch?”

Kommentare sind deaktiviert.