Versorger NEW und Hochschule Niederrhein wollen gemeinsames „Green Building“ Energieeffizienz- Zentrum bauen

_DSC0071-2 (Kopie)„Wir reden nicht, wir machen“, beantwortete Prof. Dr. Hans-Henning von Grünberg die gestellte Frage und Dr. Rainer Hellekes erklärte das Vorhaben zur win-win-Situation.
Die Fakten: Auf einem 1850 m² großen „Filet“-Grundstück an der Richard-Wagner-Str. soll in Kürze, nach dem Erwerb desselben, mit dem Abriss der dort noch stehenden alten Villa das Projekt begonnen werden.

 

Die NEW und die Hochschule Niederrhein haben Pläne für einen Neubau an der Richard-Wagner-Straße 140 in Mönchengladbach.
Das Gebäude – Arbeitstitel „Green Building“ – soll auf dem Campus der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach in unmittelbarer Nähe zur Mensa entstehen.

Nach derzeitigem Stand der Planung wird der Bau modernsten Ansprüchen an Energieeffizienz genügen und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten sowohl für die Hochschule als auch für die NEW bieten.

Ziel des Projektes ist es, Forschung und Praxis im Bereich „grüne Energie“ miteinander zu verbinden.

Geplant sind etwa 3.000 Quadratmeter Nutzfläche.
Zwei Drittel sollen von der Hochschule genutzt werden, ein Drittel von der NEW.

Die Hochschule möchte im „Green Building“ künftig Büroräume für den neuen NEW-Stiftungsprofessor einrichten.

Außerdem sollen verschiedene Institute der Hochschule ihren Sitz im Neubau erhalten. Angedacht sind hierbei das Niederrhein Institut für Regional- und Strukturforschung (NIERS) und das Institut für Geschäftsprozessmanagement und IT (GEMIT). Geplant ist seitens der Hochschule außerdem eine Bibliothek und Mediathek.

Die NEW wird auf rund 1.000 Quadratmetern ein Info-Center zum Thema „grüne Energie“ einrichten und energienahe Dienstleistungen wie Thermografie anbieten.

Auch Büros für Existenzgründer im Bereich Energieeffizienz sind vorgesehen. Abgerundet wird das Konzept von einem Kommunikationsbereich mit angeschlossenem Konferenzraum, der von Hochschule und NEW gemeinsam genutzt werden soll.

image003Für das „Green Building“ existiert nebenstehendes Modell.
Demnach soll das Gebäude in offener und transparenter Bauweise errichtet werden und über innovative, energiesparende Gebäude- und Haustechnik verfügen. Möglicher Baubeginn ist Ende 2013, die Bauzeit beträgt nach derzeitigem Planungsstand rund ein Jahr. „Mit dem Green Building entsteht in bester Campus-Lage ein in Glas inszeniertes Symbol für die Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft“, sagt der Hochschulpräsident. „Damit erwächst aus einem intensiven Dialog zwischen der NEW und der Hochschule Niederrhein ein echter Mehrwert für unsere Studierenden.“
Bereits im Sommer 2011 haben die Hochschule Niederrhein und die damalige NVV eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Kern dieser Kooperation war die Einrichtung einer Stiftungsprofessur an der Hochschule Niederrhein. Der neue Professor wird das Thema „Controlling in der Energiewirtschaft“ am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften bearbeiten und am 01. März diesen Jahres seine Forschungs- und Lehrtätigkeit beginnen.

NEW-Vorstand Dr. Rainer Hellekes: „Eine enge Anbindung von Lehre und Forschung an die Wirtschaft nutzt allen: der Hochschule, den Studenten und den beteiligten Unternehmen. Wir fühlen uns als regionaler Versorger ganz konkret aufgerufen, das Thema Energieeffizienz in der Region zu bearbeiten und zu fördern. Die Stiftungsprofessur und das geplante Green Building sind hierfür wichtige Bausteine.“