BI-Mühlenstraße: Politik verweigert sich – Sorgen der Bürger werden ignoriert [O-Ton]

Fehlen die Ideen zur Beruhigung des Verkehrs in der Rheydter Innenstadt?

Der Termin zum Protest gegen den zunehmenden Verkehr auf der Mühlenstraße in Rheydt war nicht wirklich glücklich gewählt.

Es ist Karneval und so kamen nur wenige Interessierte zum Marktplatz in Rheydt, kein einziger Politiker ließ sich blicken, obwohl nach Auskunft der Sprecherin der Bürgerinitiative, Monika Reh, bereits zweimal eine Einladung an diese ergangen ist.

Der Bürgerinitiative geht es vorrangig um eine Änderung der Verkehrsführung auf der Mühlenstraße.
Seit die Gegenläufigkeit eingeführt wurde, gibt es mehr Verkehr, mehr Lärm und natürlich mehr Gestank.
Ein großer Kritikpunkt ist die rapide gesunkene Verkehrssicherheit, so die protestierenden Anwohner.
Aber auch die Nebenstraßen wie die Waisenhausstraße, haben nun mehr Verkehr aufzunehmen und das bringt auch deren Anwohner in Harnisch.
Bisher so scheint es, haben alle Versuche den Verkehr zu beruhigen, nicht wirklich etwas gebracht.
So gewinnen die Bürger den Eindruck, dass an Symptomen herum experimentiert wird, ohne spürbaren Erfolg zu erzielen.

Hier zunächst ein kurzer O-Ton aus der Rede von Monika Reh.
[audio:https://www.mg-heute.de/wp-content/uploads/2012/02/12-02-18-muehlenstr1.mp3|titles=muehlenstr]
1:35 min.

Ein weiterer Bürger meldete sich zu Wort und brachte seine Sorgen und Erwartungen zum Ausdruck, auch hier ein kurzer O-Ton.
[audio:https://www.mg-heute.de/wp-content/uploads/2012/02/12-02-17-muehlen-2.mp3|titles=muehlenstraße]
45 sec.

2 Kommentare zu "BI-Mühlenstraße: Politik verweigert sich – Sorgen der Bürger werden ignoriert [O-Ton]"

  1. @ Thorben Schultz,

    diese Ausrede ist zu billig um ernst genommen zu werden.
    Was Sie hier machen ist reiner Links-Populismus.

    Es geht bei der BI um Menscher der Stadt, in der Sie gewählt wurden.
    Sie nehmen sich das Recht, nicht mit den Menschen dieser Stadt über ihre Belange und Sorgen zu reden.
    Sie ignorieren Bürgerwillen.
    Das festzuhalten, darum geht es mir mit diesen Zeilen.

  2. Da Frau Reh im obigen Tonbeitrag darauf hinweist, dass sie alle Parteien Eingeladen hat und niemand kam, möchte ich kurz Stellung dazu beziehen:

    Mir ist nur eine Einladung zur ersten Demo bekannt. Diese zweite Demo war mir aber natürlich dennoch bekannt. Ich bin sehr bewußt zu keiner dieser beiden Veranstaltungen gegangen. Ich lehne es ab, mir rechtspopulistische Rednerinnen anzuhören.

    Frau Reh ist Kreisvorstand von ProNRW (Ortsverband Mönchengladbach) und sie ist Beisitzerin im Vorstand des Bezirksverband Niederrhein von ProNRW.
    http://nrwrex.wordpress.com/tag/monika-reh/

    Ich bin immer gerne bereit, mit allen Demokratischen Parteien zu sprechen. Gerne spreche ich auch mit den AnwohnerInnen der Mühlenstraße. Aber nicht unter der Leitung von Rechtspopulisten!

Kommentare sind deaktiviert.