Der Ausraster: CDU-Fraktionschef Dr. Schlegelmilch kanzelt Grünen-Ratsfrau ab

Dr. Schlegelmilch, CDU

Herr Dr. Schlegelmilch (CDU-Mönchengladbach) hält eine Menge auf gute Umgangsformen.
Für seine Person reklamiert er allerdings zusätzlich, in einem besserwissenden Basta-Ton mit Andersdenkenden umgehen zu dürfen.
So geschehen in der heutigen Ratssitzung beim Tagesordnungspunkt 36.
Die FDP hatte einen Antrag eingebracht, der den Standortfaktor der Hochschule Niederrhein zum Inhalt hatte.
Die Ratssitzung dauerte bereits 3,5 Stunden, viele Fußballfreunde wollten möglicherweise pünktlich im Stadion der Borussia sein und so platzte es aus dem CDU-Fraktionsvorsitzenden heraus.
Er unterstellte der Grünen Ratsfrau Bögner eine Falschäußerung und weiter: „ Was mich hier nervt, dass in Anwesenheit der Presse, die das Ganze unter Umständen genauso in die Gegend reinträgt, dass wir keine Verbindung in Mönchengladbach zwischen der Stadt und der Hochschule hätten, das finde ich infam. Dann findet man in der überregionalen Presse eine negative Schlagzeile“.
Schlegelmilch freut sich lieber über eine Schlagzeile wie „Hidden Champion“ , so ist sein eigenes Bild der Stadt.
Er ignoriert um der Wirksamkeit in der Öffentlichkeit, dass es noch eine Menge zu tun gibt in der Stadt, die er selber erst noch zur saubersten machen muß, so hat er es sich auf die Fahne geschrieben. Sie ist es noch lange nicht.
Kritik der Grünen und Anregungen der FDP möchte er nicht hören und schließt seinen noch länger dauernden Ausraster in Richtung Opposition mit: „Nehmen sie das zur Kenntnis“.
Zum Wohle der Stadt war seine emotionale Ansprache ganz sicher nicht.

Auf welche “Presse“ genau er abstellte, das erklärte er nicht, ein Vertreter der RP war nicht anwesend.

1 Kommentar zu "Der Ausraster: CDU-Fraktionschef Dr. Schlegelmilch kanzelt Grünen-Ratsfrau ab"

  1. Ist eben Schlegelmilch. Dem postbubertären oder meinetwegen auch midlife crisis abhängigen Benehmen kann man doch auch anders begegnen. Wenn er schon nicht zur Ordnung gemahnt wird, können doch alle anderen ihn als das nehmen, was er performt, ein ungerzogenes Kind, oder einen Rüpel. Zugegeben, ist beides ein bisschen nervig. Kann man ernst nehmen, muß man aber nicht

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*