Die letzte Ehre – Eine Verbeugung vor dem Stadttheater Mönchengladbach

Der letzte Vorhang ist schon lange gefallen, nun ist es laut Norbert Krause an der Zeit für die letzte Ehre.
Zeit, sich vom ehemaligen Stadttheater an der Hindenburgstraße zu verabschieden – mit einer Verbeugung. Einer Verbeugung vor dem einst so schlichten wie schönen Paul-Stohrer-Bau.

 

Krause bittet die Teilnehmer sich am kommenden Samstag um 16 Uhr in einer Schlange zu formieren.
Einer nach dem anderen möchte sich an einem ausgewiesenen Ort vor dem ehemaligen Theater verbeugen.
Krause: „Leider wurde das Gebäude in den letzten Jahren so unsäglich zur Reklameleinwand degradiert, dass einem der Abschied gar nicht so schwer zu fallen scheint. Aber alte Bilder belegen, dass in den nächsten Wochen ein besonderes Stück Mönchengladbacher Nachkriegsarchitektur weichen muss.“
Der Künstler möchte die Aktion nicht als Kritik verstanden wissen. Die Würfel seien schon vor etlichen Jahren gefallen. Jetzt gelte es, dass sich die Mönchengladbacher würdevoll von diesem Bau verabschieden.

Auf seiner Homepage (www.norbertkrause.net) hält Krause ein Plakat zum Ausdruck bereit und bittet die Bevölkerung selbst ein wenig Werbung für die Aktion zu machen.