Euro-Krise und kein Ende? Europa-Politikerin Petra Kammerevert besuchte die Basis

Im DRK Haus Am Volksgarten sprach sie über ihre Arbeit im Europa-Parlament

Seit 2009 ist sie im Europaparlament vertreten, nachdem sie bereits 10 Jahre lang im Rat der Stadt Düsseldorf die Kommunalpolitik „ gelernt“ hatte. „Das ist durchaus hilfreich“, sagt Petra Kammerevert (SPD) aus Düsseldorf.
Ihr riesiger Regionaler Betreuungsbereich („Wahlkreis“) ist: Düsseldorf, Krefeld, Kreis Mettmann, Mönchengladbach, Rheinkreis Neuss, Remscheid, Solingen, und Wuppertal.

Im Europäischen Parlament liegen ihre Arbeitsschwerpunkte im Bereich Medien, Kultur, Jugend und Sport.

Deutlich wird in ihrer Ausführung sehr schnell: Europa tickt anders als unsere kommunale Welt.
Europäisch wird vieles aus Sicht des Marktes betrachtet, Wettbewerb ist ein Schlüsselbegriff.
Ihre hauptsächliche Arbeit findet in den Ausschüssen statt.
Als Mitglied im Verkehrsausschuss erwartet sie eine weitere Zunahme des Güterverkehrs durch das Haupt-Durchgangs-Land NRW.
Petra Kammerevert spricht über den Bieterwettlauf im Luftverkehr, über die Beschäftigten an den Flughäfen, den aktuellen Dumping-Löhnen, die geplante Richtline im Ausschuss, die abgewendet werden konnte und so die Lohnsituation nicht weiter verschärft.

Ihr Großvater ist für sie ein gutes Erklärungsbeispiel pro Europa, zwei Kriege waren zu überstehen und die 60 Jahre Frieden in Europa sind pure Freude über den Friedensnobelpreis.
„Europa ist der richtige Weg,“ sagt sie ihren Zuhörern, diese könnten noch stundenlang mit ihr reden und weiter diskutieren.