Felix Heinrichs (SPD) besucht Metin Er – Digitaldruck

„Mönchengladbach ist für mich ein idealer Firmenstandort,“ erklärt Metin Er, Firmenchef des Digitaldruck-Unternehmens am Lehmkuhlenweg 4.
Dorthin ist er vor einem Jahr innerhalb Mönchengladbachs umgezogen, da er planmäßig sein Unternehmen vergrößerte.
Eine weitere Druckmaschine mit neuester Technik und für größere Formate schaffte er an, damit kann er die Kundenwünsche ganz individuell erfüllen.
Er sucht nun eine Fachkraft für Mediengestaltung. Dazu nutzt Metin Er auch Kontakte zur Fachhochschule Niederrhein.

Mit seinen aktuell fünf Mitarbeitern und einem Azubi zählt Er neben kommunalen Auftraggebern z. B. auch ein Mönchengladbacher Textilunternehmen zu seinen Kunden.

Die Führung durch die Firma Metin Er begleitet Felix Heinrichs (SPD).
Heinrichs erfährt im Gespräch mit Er viel über dessen Herkunft, seinen beruflichen Weg und auch über Hürden auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmer.

Er, ein gebürtiger Türke, kam aus Istanbul, dort  studierte er Mathematik, fügte ein Physikstudium in Erlangen hinzu und wäre fast in der Entwicklungsarbeit in der IT-Branche hängengeblieben.

Doch trieb es Metin Er letztlich in die Selbständigkeit und nach Mönchengladbach.

Hier möchte er auch weiter arbeiten, sein Unternehmen weiter voranbringen nach dem Motto: „ Was man macht, dass muss man gut machen.“

Metin Er sprach auch klar unangenehme Erinnerungen an.
So wurden ihm wohl von der Ausländerbehörde einige Steine in den Weg gelegt.
„Oft habe ich mich als Bittsteller gefühlt, so herablassend wurde ich behandelt,“ erzählt er.

Trotzdem bleibt Metin Er Mönchengladbach treu. Sein erarbeitetes Netzwerk innerhalb der “Druck- und Textil-Familie“ wird ihn dabei mit Wissenstransfer unterstützen.

Metin Er- ein Selfmade-Unternehmer in Mönchengladbach.