Nicht nur Grüne verteilen Ostereier aus ökologischer Haltung – Vorsicht scheint angebracht

Kein Ei mit der Drei ? Auch andere Eier sind wohl zur Zeit nicht immer Dioxin/PCB frei http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2012/kw14/0405/dioxin.jsp

Am kommenden Samstag, 7. April 2012, wollen Mitglieder der Mönchengladbacher Grünen von 12.00 bis 14.00 Uhr auf dem Rheydter Markt Öko-Ostereier verteilen und zugleich mit einem Flyer über Alternativen zur qualvollen Käfighaltung informieren.

Eier aus artgerechter Haltung kann jeder bewusste Verbraucher leicht erkennen:
Ein Stempel auf dem Ei verschafft Klarheit und bietet die Möglichkeit, sich für Produkte aus alternativen Haltungsformen zu entscheiden.
Die Null steht für ökologische Haltung, die Eins für Freilandhaltung, die Zwei für Bodenhaltung und die Drei für Käfighaltung.
Die Grünen appellieren damit an die VerbraucherInnen in Mönchengladbach:
Kein Ei mit der Drei!

Soeben wurde auf WDR mitgeteilt:
Zitat:
Am Mittwoch (04.04.2012) sind bei Eiern aus zwei kleineren Hühnerhöfen in Duisburg erhöhte Dioxinwerte festgestellt worden. Einer der Betriebe hat 120 Hennen und produziert Öko-Eier mit der Nummer 0-DE-0521991. Der Betrieb AWO Ingenhammshof erzeugt mit 150 Tieren konventionelle Eier ohne Stempelnummer.