Im Osten viel Neues…

Logo BV-Ost

Logo-OstGerade mal eine Woche nach dem Aus der Ampelkoalition reibt sich mancher Bürger verwundert die Augen.
Nach der BV-West am Dienstag in Wickrath, der BV-Süd am Mittwoch in Rheydt, bestätigten die Bezirksvertreter des Bezirks Ost gestern im Caritas-Centrum in Giesenkirchen den unerwarteten Wandel.
Plötzlich funktionieren andere Koalitionen, es gibt nicht den allseits erwarteten politischen Stillstand. Mehr noch in Giesenkirchen, über alle Fraktionen hinweg einigte man sich auf einen gemeinsamen Antrag im Sportbereich.

 

 

Tenor des Prüfauftrages an die Stadtverwaltung:

– Der Tennensportplatz am Ahrener Feld soll aufgegeben und verkauft werden.

– der Rasensportplatz Puffkohlen (neben der Turnhalle) soll einen Kunststoffrasen erhalten.
– Auch der Rasensportplatz in Schelsen soll einen Kunststoffrasen bekommen.

Zu allen aufgeführten Maßnahmen wird eine genaue Kostendarstellung sowie die Darstellung einer Finanzierung gefordert, die nicht zu einer Veränderung der Prioritätenliste für die Sanierung städtischer Sportanlagen führen.

Auf diese Liste hatte zuvor Harald Weuthen von der Sportverwaltung im Zuge der Vorstellung des Sportstättenentwicklungsplanes hingewiesen. Sie wurde 2006 vom Büro Repel entwickelt und ist bis dato gültig.

Weuthen teilte u.a. mit, laut neuester Planung soll die Radrennbahn  am Volksgarten einen neuen Kuststoffrasen erhalten. Zur Gegenfinanzierung soll ein Tennensportplatz neben der Jahnhalle verkauft werden.

Die beiden Kunststoff-Felder neben der Radrennbahn sollen unabhängig von anderen Maßnahmen neue Beläge erhalten.

Ebenso plant die Sportverwaltung die Turnhalle Kleinenbroicherstr. in Giesenkirchen aufzugeben. Der TV-Giesenkirchen hat nach Weuthens Ausführungen großes Interesse an einer Anmietung der Halle um den Vereinssport weiter anbieten zu können.

Ratsherr Frank Boss (CDU-Giesenkirchen) kündigte großen Widerstand seiner Fraktion an, sollte mit der Aufgabe dieser Halle der Einstieg in das Ende des gesamten Gebäudeensembels einhergehen.