Karl Sasserath zum OB-Kandidaten der Grünen gewählt

13-11-30-Bündnis90-Grüne (10 von 33)Seine Vorstellungsrede am Samstag auf der Jahreshauptversammlung von Bündnis 90/Die Grünen in der Aula der Gesamtschule Espenstraße war aufschlussreich, wer den Politiker Karl Sasserath bislang nicht kannte, erfuhr eine Menge seines Werdeganges.
Der 60-jährige Bezirksvorsteher plauderte gelöst über seine vielen Ämter, nennt sich selbst „ein Kind der ökologisch-sozialen Bewegung“.
Seine politischen Erfolge sieht er als „Ergebnis des Vertrauens der Partei-Mitglieder in meine Kompetenz, meine Verlässlichkeit und meine politische Arbeit“.

 

 

Sasserath betonte seine Bereitschaft, mit seiner ganzen Kraft, seinem Wissen und Erfahrung in den Kommunal-Wahlkampf 2014 zu gehen.

13-11-30-Bündnis90-Grüne (29 von 33)Er sei sich klar darüber, dass das Amt eines OB nicht einfach ist. Es erfordert Erfahrung auf allen Gebieten, weiß Sasserath.
Den Bereich des Repräsentierens nennt er „nicht unwichtig“, niemand könne dem derzeitigen ersten Bürger dieser Stadt nachsagen, er wisse nicht wie wichtig Pressearbeit ist, besonders wenn es um die eigene Person geht, wahlkämpft er.

„ Ich will, dass alte und behinderte Menschen in dieser Stadt zu ihrem Recht kommen“, verspricht Sasserath und nimmt damit ein von allen Kandidaten besetztes Thema auf.

Inklusion ist ein Schlüsselprojekt des politischen Handelns für den Kandidaten der Grünen. Er will als OB einen eigenen Haushaltstitel für inklusive Projekt einstellen, dafür stehe er.

Sasserath gipfelt: „ Was verschenkt sich eigentlich ein Oberbürgermeister, wenn er mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zum Rathaus fährt. Ich glaube unser Ehrenbürger Hans Jonas würde sich über ein solches Handeln sehr freuen“.

Von den anwesenden 41 stimmberechtigten Mitgliedern erhielt der Bewerber Karl Sasserath 35 Stimmen.

Sasserath13-11-30-Bündnis90-Grüne (11 von 33)Auch bei der Wahl zur Reserve-Liste für den Stadtrat erhielt Sasserath 35 Ja-Stimmen von 41.
Auf Platz 2 kandidierte Ulla Brombeis, sie erhielt 38 Ja-Stimmen von 40.

 

13-11-30-Bündnis90-Grüne (14 von 33)13-11-30-Bündnis90-Grüne (15 von 33)Um Platz 3 bewarben sich Monika Halverscheid und Anna Bögner.
Anna Bögner, sie ist nicht Mitglied der Partei, erhielt 30 Ja-Stimmen von 39 gültig abgegebenen.

 

13-11-30-Bündnis90-Grüne (19 von 33)13-11-30-Bündnis90-Grüne (16 von 33)Platz 4: Bernd Meisterling-Riecks; 17 Ja-Stimmen im 2. Wahlgang
Platz 5: Gerd Brenner; 13 Ja-Stimmen im 2. Wahlgang

 

 

 

13-11-30-Bündnis90-Grüne (21 von 33)13-11-30-Bündnis90-Grüne (17 von 33)Platz 6: Dr. Boris Wolkowski; 18 Ja-Stimmen im 2. Wahlgang
Platz 7: Dieter Brüser; 18 Ja-Stimmen im 2. Wahlgang
Platz 8: Monika Halverscheid; 18 Ja-Stimmen im 1. Wahlgang

Nachfolgende Plätze dürften wohl nur dann von Interesse sein, sollten die Bündnis Grünen mehr Sitze des Rates bei der Kommunalwahl 2014 erreichen.