Mönchengladbach hat jetzt eine Inklusionsbeauftragte – gleichzeitig ist sie auch Behindertenbeauftragte

InklusionsbeauftragteAuch Mönchengladbach nimmt die Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention für die Belange der Menschen mit Behinderung ernst. Der Rat der Stadt hat im vergangenen Jahr beschlossen, die Position einer Inklusionsbeauftragten einzurichten. Als Stabsstelle ist diese direkt dem Sozialdezernenten Dr. Schmitz unterstellt.
Zum 1. Februar wurde die Sozialarbeiterin Ingrid Icking mit der neuen Aufgabe betraut.
Ingrid Icking ist vielen Betroffenen aus ihrer elfjährigen Tätigkeit in der Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung des Fachbereiches Gesundheit bekannt.

 

In den vergangenen zwei Jahren war sie Fachberaterin für die städtischen Kindertagesstätten. Auch in dieser Funktion hat sie ihr Augenmerk auf Eltern und Kinder, bei denen eine gesundheitliche Beeinträchtigung besteht, gerichtet.

Als Inklusionsbeauftragte wird sie die Arbeitsbereiche und Netzwerktätigkeiten der vakanten Position des Behindertenbeauftragten übernehmen. Die fortschreitende Inklusion im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen wird zu den Schwerpunkten der Arbeit gehören. In ihrer Tätigkeit wird die Inklusionsbeauftragte zukünftig von einer Fachkraft mit technischer Ausbildung unterstützt, damit auch der Abbau baulicher Barrieren in städtischen Gebäuden effizienter vorangetrieben werden kann.

Ingrid Icking arbeitet seit fast 26 Jahren bei der Stadtverwaltung und kennt sich in den sozialen Strukturen der Stadt gut aus. Die dreifache Mutter ist Wahl-Mönchengladbacherin und freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Ich arbeite und wohne gerne in Mönchengladbach, die Menschen hier sind zugänglich und haben Humor.“ Die Mischung aus Großstadt und ländlichem Leben in dörflichen Strukturen findet sie sehr reizvoll.
[PM]

1 Kommentar zu "Mönchengladbach hat jetzt eine Inklusionsbeauftragte – gleichzeitig ist sie auch Behindertenbeauftragte"

  1. Heike Eßer-Hegger | 8. Juli 2014 um 11:50 |

    Hallo, und wer ist pers. Ansprechpartner für die Belange eines behinderten Menschen , der keinen Ausweis hat ? Ich benötige Hilfe für die Beantragung und für die Einsetzung meiner Rechte. Da ich seit 2 Jahren arbeitsunfähig geschrieben bin, kann ich mir auch keinen Anwalt mehr leisten.
    Wo bekomme ich nun kostenlose Hilfe, der für meine Rechte kämpft oder zu mindestens eine Beratung anbietet.
    Über eine Antwort würde ich mich freuen

Kommentare sind deaktiviert.