SPD möchte Bürger in der Straßenreinigung finanziell entlasten – „Anregung aus der Bevölkerung“

GEMDie derzeit gültige Straßenreinigungssatzung sieht in Mönchengladbach vier Reinigungsklassen vor. In diesen wird die Häufigkeit der wöchentlichen Straßenreinigung definiert. Die geringste Abstufung sieht in der Reinigungsklasse 1 die wöchentlich einmalige Straßenreinigung vor.
Die SPD-Fraktion beantragt im Umweltausschuss die Prüfung, ob für weniger verschmutzte Straßen eine Reinigungsklasse eingeführt wird, die nur eine zweimalige Reinigung im Monat vorsieht.

 

SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Fegers: „Die SPD-Fraktion greift hier eine konkrete Anregung aus der Bevölkerung auf.
Insbesondere in den Außenbezirken der Stadt gibt es Straßen, die nicht sehr beansprucht und demnach weniger verschmutzt werden. Nun sollen die Auswirkungen einer Neuregelung geprüft werden, die bei einer Reinigung alle zwei Wochen entstehen können. Ziel der SPD ist eine sinnvolle Gebührenentlastung. In Krefeld gibt es eine solche Regelung bereits.“