Stärkungspakt NRW – Korschenbroich ist dabei

Auch diese CDU geführte Stadt benötigt diese finanzielle Unterstützung

Korschenbroich wird an der zweiten Stufe des Stärkungspaktes Stadtfinanzen des Landes NRW teilnehmen. Diese Antwort auf die Bewerbung Korschenbroichs kam jetzt aus Düsseldorf. „Diese finanzielle Unterstützung hilft uns, den Weg zur Haushaltskonsolidierung konsequent weiterzugehen“, erklärt Bürgermeister Heinz Josef Dick. Klar ist: „Die nächsten Jahre werden für uns, wie geplant, mit Einschränkungen der Ausgaben verbunden sein. Denn die Grundidee des Paktes ist es ja gerade, den Sparwillen zu fördern, nicht mehr auszugeben, und zu einem ausgeglichenen städtischen Haushalt zu gelangen.“

Was sind nun die nächsten Schritte?
Bis Ende Juni erfolgt eine endgültige Abstimmung der Haushaltsdaten 2006 bis 2008 zwischen der Stadt und dem „Landesbetrieb Information und Technik NRW“.
Bis zum 30. September 2012 muss Korschenbroich wie auch die anderen teilnehmenden Gemeinden und Städte einen Haushaltssanierungsplan erstellen und beim Land NRW einreichen. Aus diesem soll hervorgehen, wie bis 2018 der Haushalt auszugleichen ist.

Einen Vorschlag entwickelt die Kämmerei, diskutiert wird dieser dann von der örtlichen Politik.
Voraussichtlich abschließend in der Sitzung des Stadtrates am 27.09.2012.
„Dieser Sanierungsplan baut natürlich auf unserem bestehenden Haushaltssicherungskonzept auf“, sagt Dick.

Stadtkämmerer Bernd Dieter Schultze wird die über das Stärkungspaktgesetz angebotene Unterstützung der Gemeindeprüfungsanstalt annehmen, um den Sanierungsplan genehmigungsreif vorzubereiten.

PM Stadt Korschenbroich