Steuern, Abgaben und Gebühren werden weiter erhöht – Wem sollten die Mönchengladbacher Bürger etwas anderes glauben?

Finanzen, Geld, HaushaltFasst man die Informationen der letzten Tage einmal zusammen, dann entsteht für die Bürger in Mönchengladbach folgendes Bild:
Mönchengladbach ist hochverschuldet mit ca. 1,3 Milliarden Euro.
Wir sind im Stärkungspakt des Landes NRW.

Dadurch erhalten wir viele Millionen Euro jährlich zur Entschuldung der Stadt. Die Haushaltspläne der Stadt werden bestimmt von den Sparbemühungen in allen Bereichen.
Aber: diese Pläne reichen offensichtlich noch nicht aus, um die Sparziele zu erreichen.

Die einzelnen Parteien, verantwortliche und bestimmende Kräfte bei der Aufstellung des jährlichen Haushaltplanes, propagieren zur Zeit gänzlich unterschiedliche, insgesamt nicht nachvollziehbare Vorstellungen für die Zukunft der Stadt und damit der Bürger von Mönchengladbach.
Grüne/Mönchengladbach möchten viele zusätzliche Millionen für eine Bibliothek ausgeben.

Grüne/Land NRW verlangen noch stärkere Sparanstrengungen, Verzicht auf den Bibliotheksneubau, stattdessen höhere Steuern und Abgaben.

CDU/Mönchengladbach prangert die bereits heute zu hohen Steuern und Belastungen der Menschen an.

CDU/Land NRW zeigt auf die Landesregierung als Schuldentreiber.

FDP/Stadt beharrt auf den bisherigen Erhöhungen, poltert gegen mögliche weitere höhere Abgaben auf Verlangen von Grün/Land.
Jedoch steht die FDP/MG geschlossen an der Seite der Befürworter für neue Schulden.
Dabei steht auf den aktuellen Wahlplakaten im Land Niedersachsen „Schluss mit neuen Schulden“.
Nun plädiert die FDP/MG ganz aktuell gegen neue Steuererhöhungen in Mönchengladbach und damit gegen den unbedingt notwendigen Schuldenabbau.

Und die SPD/MG ?
Sie schweigt noch, also hat sie noch „Beratungsbedarf“?
OB Nobert Bude (SPD) forderte jedenfalls als gewähltes Stadtoberhaupt schon mal den Kurs der NRW-Landesregierung, also weitere Sparmaßnahmen und/oder Erhöhungen.

Und was denkt der Bürger ob derartiger Uneinigkeit der gewählten Vertreter?
Es wird teurer.