Für rund 1,68 Millionen Euro entsteht in der Kamphausener Straße eine neue Kita – auch Mönchengladbacher Handwerk profitiert

v.l. Hans hennig Haupts, Karl Sasserath, Michael Haberkamp, Norbert Bude, Hans-Jürgen Meisen und Norbert André JakobsFür rund 1,68 Millionen Euro entsteht derzeit in der Kamphausener Straße eine neue Kindertagesstätte für bis zu 90 Kinder.
Bauherr der neuen Einrichtung, die der Rat im April 2011 beschlossen hatte, ist die städtische Tochtergesellschaft Kreisbau, die auf städtischem Grund baut.
Beim Richtfest auf der Baustelle sprach Oberbürgermeister Norbert Bude von einer klassischen „win-win“-Situation: „Das gesamte Handeln bleibt im städtischen Konzern. Die Stadt konnte das Grundstück selbst nicht nutzen. Statt einer Brache entsteht hier nun ein wichtiger Betreuungsraum für Kinder“.

 

Trotz EU-weiter Ausschreibung gehen die Aufträge zum Bau der neuen Kindertagesstätte nahezu komplett an Mönchengladbacher Handwerksbetriebe.

„Ein Zeichen dafür, wie groß das Interesse der hiesigen Betriebe an dieser Baumaßnahme war und wie gut sich unsere Firmen im europaweiten Wettbewerb durchsetzen konnten“, so Oberbürgermeister Norbert Bude beim Richtfest, bei dem auch Hans-Henning Haupts, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kreisbau, Geschäftsführer Hans-Jürgen Meisen und Bezirksvorsteher Karl Sasserath anwesend waren.

Zimmermann Michael Haberkamp trug den Richtspruch vor.
Auf dem rund 3.500 Quadratmeter großen Grundstück mit Hanglage entsteht bis zum Frühjahr 2014 ein zweigeschossiges Gebäude in klarer und moderner Architektur, deren Pläne aus der Feder des Architekten Norbert Jakobs stammt.
Der lichtdurchflutete Bau, der mit einer Pelletheizung ausgestattet wird, soll von außen einen farbenfrohen Anstrich erhalten.
Großzügig gestaltet werden soll auch das Außengelände, auf dem im Frühjahr noch neue Bäume gepflanzt werden sollen.