Warnstreik am Mittwoch 21. März: Kitas, Sporthallen, Schwimmbäder betroffen

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass vom ganztägigen Warnstreik im öffentlichen Dienst am Mittwoch, 21. März, neben dem ÖPNV auch 25 städtische Tageseinrichtungen für Kinder betroffen sind. Die Eltern dieser Einrichtungen sind über das eingeschränkte Betreuungsangebot informiert.
In den vom Warnstreik betroffenen Einrichtungen werden für Eltern, die dringend darauf angewiesen sind, Notgruppen eingerichtet – oder Betreuung in einer benachbarten Einrichtung angeboten.
Diese städtischen Tageseinrichtungen für Kinder nehmen am Warnstreik teil:

Altenbroicher Straße,
Am Pixbusch,
Ferdinand-Strahl-Straße,
Gartenkamp,
Gathersweg,
Gatherskamp,
Giesenkirchener Straße,
Güdderather Mühlenweg,
Hensenweg,
Höfgenweg,
Hohlstraße,
In der Schley,
Josef-Drauschke-Straße,
Kammgarnstraße,
Kommerweg,
Kruchenstraße,
Leibnitzstraße,
Liszstraße,
Lorenz Goertz Straße,
Nikolausstraße,
Pestalozzistraße,
Rüdigerstraße,
Schloßacker,
Seidenweberstraße
Südwall.

Ein Hinweis für die Eltern von Schulkindern: Wegen des Warnstreiks fallen neben dem kompletten Linienbusverkehr auch alle Busfahrten für Schulklassen zu Schwimmbädern und Sporthallen aus.

Darüber hinaus sind Sportvereine, die keine eigenen Schlüssel für die von ihnen benutzen Sporthallen haben, über den möglichen Ausfall der Hallenzeiten informiert worden. Sportstätten, bei denen die Vereine im Rahmen einer eigenverantwortlichen Nutzung die Schlüsselgewalt haben, können wie üblich genutzt werden.