Giesenkirchener Bürgerinitiative übergibt fast 3.000 Unterschriften an OB Norbert Bude

Sie hatten sich zusammengeschlossen um möglichst die Schließungen der Stadtteil-Bücherei und des Hallenbades zu vermeiden. Bürger, Schulpflegschaften und Schwimmvereine aus Giesenkirchen hatten eine BI gegründet.
Die geplanten Schließungen waren im Entwurf der Verwaltung zum Haushalts-Sicherungs-Konzept enthalten und hätten nicht nur nach Ansicht der BI-Mitglieder bei Umsetzung eine Struktur-Zerschlagung im Stadtteil Giesenkirchen bedeutet.

Nun, nach der Abstimmung im Stadtrat scheint diese Gefahr zumindest vorläufig vom Tisch. Die Ampelfraktion aus SPD, Grüne und FDP hat sich gegen die Schließung ausgesprochen, auch dank unerwarteter Gelder vom Land NRW als zusätzliche Zuweisung im Rahmen des Gemeindefinanzierungsgesetzes.

Die Unterschriften-Aktion wurde dennoch weitergeführt und so konnten die Giesenkirchener in kurzer Zeit ihre Bereitschaft zum demokratischen Protest eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Oberbürgermeister Norbert Bude nahm denn auch den prallen Aktenordner mit 2.300 Unterschriften vor Beginn der wichtigen Ratssitzung gelassen entgegen, er wußte um die Rettung der für die Bildung und Gesundheit wichtigen Einrichtungen.
Weitere etwa 700 Unterschriften waren kurzfristig hinzugekommen, konnten zeitlich begrtündet aber nicht mehr zu den übergebenen hinzugefügt worden.