DIE LINKE unterstützt Petition für ME/CFS-Betroffene

Foto: #MillionsMissing Deutschland

ME/CFS (Myalgische Enzephalomyelitis / Chronische Fatigue-Syndrom) ist eine kaum erforschte Krankheit die umgangssprachlich gerne als „Chronisches Erschöpfungssyndrom“ bezeichnet wird.

Nach Ansicht der Linken bagatellisiert dieser Name und er wird wissenschaftlich nicht verwendet, denn die Liste der Symptome ist so lang und schwerwiegend, dass die Krankheit oft zu einem hohen Grad körperlicher Behinderung führt.

Weltweit sind etwa 17 Mio. Menschen betroffen. In Deutschland sind es geschätzt bis zu 250.000, darunter 40.000 Kinder und Jugendliche. Es wird erwartet, dass durch Long-COVID die Zahl noch mal drastisch ansteigt. Doch obwohl ME/CFS von der WHO bereits seit 1969 als neurologische Erkrankung eingestuft wird, ist sie unter Ärzt*innen oft nicht bekannt und so werden unzureichende Diagnosen getroffen. Doch selbst bei richtigen Diagnosen sind die Behandlungsmöglichkeiten gering.

Nun haben Betroffene eine Petition auf dem offiziellen Portal des Deutschen Bundestages auf den Weg gebracht. Kommen 50.000 Unterschriften zusammen wäre das erste Ziel – eine öffentliche Anhörung im Deutschen Bundestag – erreicht. Das Projekt SIGNforMECFS hätte dann die Chance auf die Not so vieler schwerkranker Menschen aufmerksam zu machen!

DIE LINKE weiß um die Komplexität dieses öffentlich völlig unbekannten Themas.

Deswegen möchte sie am Samstag den 30.10.2021 an ihrem Infostand von 11:00 bis 14:00 Uhr auf dem Sonnenhausplatz das eigene Parteimaterial in den Hintergrund stellen und auf den Aufstellern Informationen zu ME/CFS bereitstellen.
Weiter werden die Unterschriftenlisten ausliegen. Die Petition kann auch Online unterzeichnet werden:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2021/_04/_09/Petition_122600.nc.html

Weiterführende Information finden sie unter:
1) Webseite des Projekt SIGNforMECFS: https://signformecfs.de/
2) Deutschen Gesellschaft für ME/CFS, ein Zusammenschluss von Betroffenen, Angehörigen, ehrenamtlichen Mitarbeitern und Ärzten.
Hier der direkte Link auf eine Zusammenfassung zum Erkrankungsbild: https://www.mecfs.de/was-ist-me-cfs/