Change: das Polizeipräsidium zieht um

das neue Polizeipräsidium

Etwas verspätet, aber immerhin. Die Polizei Mönchengladbach hat ab sofort ein neues Präsidium an der Krefelder Straße.
Mit einem Festakt wurde die 78 Millionen Euro teure Immobilie etwa zwei Jahre später als geplant an den Polizeipräsidenten übergeben. Geplant waren etwa sechs Millionen Euro weniger. Doch das stört aktuell wohl niemanden. Die Freude über die neue Unterkunft ist groß.

bisheriges Domizil der Polizei

Was wird nun aus der alten Polizeikaserne an der Theodor-Heuss Straße?
Auch darauf hat der verantwortliche Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW (BLB) keine Antwort parat.
Man hat sich schlichtweg nicht um Regelungen gekümmert.
Das ärgert nicht nur viele Mönchengladbacher Bürger, auch Politik und Verwaltung monieren diese Schlafmützigkeit.
Seit vielen Jahren hat man diesen Tag kommen sehen, hätte Planungen mit der Stadt gemeinsam anschieben können. Nichts passierte.
Aber auch die Stadt hat nichts Konkretes unternommen. Dabei gab es schon 2015 konkrete Pläne, sie wurden jedoch nicht weiter verfolgt. So wird der „Schwarze Peter“ wohl noch eine Weile hin und hergeschoben werden.
Nutznießer könnte möglicherweise auch ein anderer als die Stadt sein. Aktivität von allen Akteuren ist nun gefragt.

Leider gibt es ein weiteres Negativ-Projekt der BLB in Mönchengladbach, das alte Finanzamt steht seit Jahren leer, es verkommt zusehends. Solcher Leerstand ist Gift für jede Kommune.

Kommentar hinterlassen zu "Change: das Polizeipräsidium zieht um"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*