Gemeinsame Nachtragsmeldung der Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach zu „Totes Mädchen aufgefunden“

Foto: Polizei

Polizei führt DNA-Reihenuntersuchung im Umkreis des Fundortes durch

Mönchengladbach (ots) – Im Fall des am 28. März in der Nähe der Minigolfanlage Pesch tot aufgefunden Babys Rabea führt die Polizei Mönchengladbach derzeit eine DNA-Reihenuntersuchung durch.

Am Tatort hat die Polizei DNA-Spuren sichergestellt und nimmt nun auf freiwilliger Basis Vergleichsproben von Frauen, die im Umkreis des Fundortes an der Carl-Diem-Straße/Ecke Ackerstraße wohnen. Per Ausschlussverfahren hofft sie so, die Herkunft Rabeas aufklären zu können.

Grundlage für die DNA-Reihenuntersuchung bildet ein Gerichtsbeschluss.

Die Polizei bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen der Reihenuntersuchung dafür, dass sie die Ermittlungsarbeit unterstützen. (km)