Versagen und Sklaventum?

Erinnern wir uns: Seit vielen Jahren weiß unsere Gesellschaft um den miserablen Zustand der Pflege, um deren unzureichende Ausstattung.
In etlichen öffentlichen Sonntagsreden unserer Politiker jedweder Coleur hörten wir von angeblichen Anstrengungen zur Verbesserung der Situation.
Nun haben wir wieder eine dramatische Notsituation im gesamten medizinischen Bereich. Deutschland erkennt den tatsächlichen Wert unseres Gesundheitssystems.
Öffentlich werden Loblieder auf Ärzteschaft, Pflegerinnen und Pfleger gesungen, es wird Beifall geklatscht und gedankt für die Einsatzbereitschaft dieser Menschen, noch in der vergangenen Woche durch unseren Ministerpräsidenten und sein Gefolge.
Vereinzelt wird schon wieder eine Verbesserung der Situation für das Pflegepersonal in Aussicht gestellt.

Nun die Kehrtwende?
Es soll per NRW-Epidemiegesetz eine Dienstverpflichtung eingeführt werden.
Soll das die richtige Antwort auf Notwendigkeiten des Ausbaues und der Verbesserung in der Pflege sein?
Ist das die versprochene Wertschätzung unserer Gesellschaft?
Die öffentliche Beklatschung im Düsseldorfer Landtag bei der Einführung der Vorlage durch die CDU/FDP-Koalition am heutigen Tag ist eine Ohrfeige für jeden Pflegedienstler.

Ich nenne das die versuchte Einführung des Sklaventums.

Nein, solche Zwänge sind in unserer Demokratie nicht denkbar.

6 Kommentare zu "Versagen und Sklaventum?"

  1. Mal sehen wie die Zwangsverpflichtung dann aussieht

    Ursula von der Leyen
    Maria Furtwängler
    Ludger Stratmann
    Eckhardt von Hirschhausen
    usw. es gibt genug die den Beruf schon lange drangegeben und sich umorientiert haben.

    Zwangsverpflichtet als Ärzte an der vordersten Virenfront – seit Jahren bzw. Jahrzehnten nicht mehr praktiziert ist aber anscheinend wie Fahrradfahren denken sich einige Politiker.

    Das Ganze hat was Rechtes an sich wie der Kollege Karl P. bereits erwähnte

  2. Solches „Epidemiegesetz“ hat das Zeug in Richtung Orban zu driften. Was kommt als nächstes unter dem Deckmantel der Not?
    Erinnern wir uns nicht alle an 1933? Notstandsgesetze?
    Wer das verkennt, lieber Herr Dickers, hat nichts dazu gelernt. Darüber können auch Ihre ansonsten gern gelesenen Texte nicht hinwegtäuschen.

  3. Katja Kliesche | 2. April 2020 um 09:52 |

    Wir haben hochqualifierte medizinische Fachkräfte. Außerdem ist es nur christlich/human geboten, sích in solchen Zeiten zu helfen. Wenn es eine Viruskatastrophe braucht, damit Politiker wach werden, dann ist das traurig. Daß es mehr Geld gibt für Menschen, die systemrelevant sind, glaube ich erst wenn die das auf ihren Konten haben. Denn systemrelevant waren sie immer schon.
    Daß hier jemand den Verfasser des Standpunktes wegen seiner Meinungsäußerung so angeht, wie gestern geschehen, ist nicht nur absolut unnötig und unverschämt frech, sondern auch menschlich sehr klein und unterstes Niveau.

  4. J. Fetokakis | 1. April 2020 um 21:47 |

    Der Wechsel macht neue Züge. Darauf konnte man rechnen und warten, Hr. Klauss.

  5. Peer Klauss | 1. April 2020 um 21:07 |

    Oha, da trägt offensichtlich jemand ein persönliches Scharmützel aus.

    Aber zur Sache, warum Patienten aus dem Ausland zu uns kommen? Unsere Mediziner sind nicht dumm, das Pflegepersonal, wenn auch chronisch zu wenig, auch nicht. Außerdem haben wir derzeit noch Kapazitäten frei. So einfach ist das. Herr Dickers, Sie sind auf div. Seiten bei google zu finden. Habe mich mal ein bißchen eingelesen. Bei Ihrer vita, sollten Sie sich eines anderen Jargons befleißigen können. Küchenpsychologie reicht aus, um zu erkennen, daß Sie offensichtlich etwas Persönliches hier offen austragen wollen. Was immer Sie mit mg-heut zu klären haben, es stünde Ihnen gut zu Gesicht, das auf adäquate Weise zu tun. Ich persönlich habe über viele Jahre hinweg nicht den Eindruck, daß dieses Forum den Charakter einer Zeitung mit vier großen Buchstaben hat, das sich in einer Art zu äußern pflegt, wie Sie das hier tun. Es geht Ihnen eindeutig nicht um das eigentliche Thema. Schlechter Stil, genau betrachtet keiner und beschämend dazu, für einen Mann mit Bildung. Bleiben wir alle gesund

  6. Peter Josef Dickers | 1. April 2020 um 20:20 |

    So viel Blödsinn ist bei mg-heute bisher nicht formuliert worden. Warum wohl Patienten aus dem Ausland in unseren Kliniken Hilfe suchen? Das ist miesester Populismus.
    Du wirst diesen Kommentar natürlich nicht veröffentlichen. Objetivität und Seriosität sind offensichtlich nicht bei dir gefragt.

Kommentare sind deaktiviert.