2. Nachtrag zu: Abgehängt oder einfach nur Hinterwelt ?

Wie bereits angekündigt, sollten am Wochenende weitere Messungen im Hinblick auf LTE-Zugangsgeschwindigkeit durchgeführt werden.
Der Vodafone-Shop Giesenkirchen stellte zu diesem Zweck einen Router (B1000) und eine Außenantenne (Funkwerk 800 MIMO) zur Verfügung.
Der Router B1000 ist ein Vorgängermodell des jetzt aktuellen Routers EasyBox 904 LTE. Die Außenantenne beinhaltet 2 Empfangselemente mit 8,0 dBi Gewinn.

Die Messungen wurden mit der Software „Speedtest“ von der Fa. IDG Tech Media GmbH durchgeführt. IDG ist ein Verlag für diverse Fachzeitschriften u.a. PC-Welt.

Für die Außenantenne war leider keine Masthalterung vorhanden. Der Test musste provisorisch aus der Hand bzw. einfaches Aufstellen auf einer Dachgaube vorgenommen werden.

Zunächst galt es die Antenne entsprechend auszurichten.
Das Internet gibt hier nicht allzu viele Information zu den Standorten von Sendemasten. Nach einigen Versuchen war scheinbar ein guter Standpunkt gefunden.
Das Beste Ergebnis hierbei: 5200 Kbit/s im Download.
Im Upload immerhin schon knappe 2 Mbit/s.
Auffallend waren in den Messergebnissen starke Schwankungen innerhalb weniger Minuten. Im Upload lagen die Werte zwischen 1300 und 5200 Kbit/s. Eine direkte Ursache konnte nicht gefunden werden. Eventuell liegt sie in der Antenne, die keine echte Richtwirkung hat.
In entsprechenden Foren ist nachzulesen, dass bessere Ergebnisse mit Yagi-Antennen zu erzielen sind. Deren Bauform ist ähnlich früherer (analoger) Fernsehantennen. Aufgrund der nicht vorhandenen Halterung konnte die vorhandene Antenne nicht am Mast befestigt werden. Aus der Hand wurde sie einmal über den First hinaus gehalten und brachte immerhin 8 Mbit/s im Download.

Da es zwischenzeitlich spät geworden war, wurden weitere Tests für den Sonntag vorgesehen.

Sonntagmorgen dann die Überraschung. Stürmische Böen hatten offensichtlich die Position der Antenne auf der Dachgaube verändert. Durchgeführte Tests ergaben Werte über 10 Mbit/s im Download und 3 Mbit/s im Upload. Spitzenwert hier war 11186 Kbit/s !

Bild 1: Messung DSL-Netz

Bild 2: Messung LTE

Da sich Wetterlage weiter verschlechterte, drohte die Antenne von der Dachgaube herunter geweht zu werden. Daher wurden die Messungen abgebrochen und der Versuchsaufbau vom Dach geholt.

Mit der gleichen Software wurden Vergleichsmessungen im DSL-Netz durchgeführt. Sollte “Speedtest“ im Ergebnis keine korrekten Werte liefern, hätte dies auch dort zu überhöhten Werten geführt. Tatsächlich sind jedoch Werte zwischen 200 und 500 Kbit/s gemessen worden. Also für eine 1000er-Leitung deutlich geringere Ergebnisse.
Siehe auch: Nachtrag: Abgehängt oder einfach nur Hinterwelt

 

2 Kommentare zu "2. Nachtrag zu: Abgehängt oder einfach nur Hinterwelt ?"

  1. Gabriele Körting | 27. November 2012 um 21:49 |

    Danke für den Tip!
    Versuch mal bei den gängigen Anbietern für die südlichen Gefilde in MG LTE zu bekommen.
    Bei der Telekom ist der Bereich nicht mal in der 3-Monatsplanung.
    1und weigert sich für den Indoorbereich LTE anzubieten, obwohl Vodafone dahinter steht…
    etc…
    etc…
    Oitdoor ja, Indoor nicht
    Die Netzagentur verwechselt scheinbar Theorie und Praxis.

    Gruß

  2. hallo
    zusaMMen,

    ich hab keine ahnung,
    auf welcher prioritätenstufe (was für ein wort …)
    die hintere welt von mönchengladbach
    einnimmt,
    aber fertig sollte es sein mit dem 800mhz bereich
    http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1931/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2012/121126_BreitbandausbauErfuellt.html?nn=65116
    man könnte aber dort
    aber auch nochmal nachfragen.

    fun and sun

    pri and sac

Kommentare sind deaktiviert.