Stadtverwaltung verschickt medizinische Masken an rund 6.500 Empfänger von SGB XII Leistungen

Oberbürgermeister Felix Heinrichs und Sozialdezernentin Dörte Schall haben heute Renate Schaffrath (r.) medizinische Masken für die Notschlafstelle auf dem Platz der Republik übergeben. Foto: Stadt MG

Post vom Fachbereich Soziales und Wohnen erhalten in den kommenden Tagen rund 6.500 Leistungsberechtigte nach dem SGB XII: Mit einem Begleitschreiben erhalten sie jeweils 10 medizinische Masken.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat sie der Stadt für die Verteilung unter den Bevölkerungsgruppen mit Anspruch auf Sozialhilfe zur Verfügung gestellt.

„Diese Maßnahme ist sinnvoll, weil sie uns alle schützt und weil wir mit dieser Maßnahme effektiv Infektionen verhindern können“, sagt Sozialdezernentin Dörte Schall.
Den Postweg habe man bewusst gewählt, um weiter Kontakte möglichst zu reduzieren und den Betroffenen Wege oder Wartezeiten zu ersparen. Gemeinsam mit OB Felix Heinrichs hat Dörte Schall heute Masken zur Verteilung an Obdachlose zum Platz der Republik gebracht, wo die Schaffrath-Stiftung kurzfristig eine zusätzliche Notschlafstelle für Menschen eingerichtet hat, die ansonsten auch bei den winterlichen Temperaturen die Nächte im Freien verbringen würden.

„Aus dem Kontingent, das die Stadt erhalten hat, werden wir auch weitere Anlaufstellen für Menschen mit sehr geringem Einkommen versorgen, die nicht schon auf anderem Wege medizinische Masken erhalten“, betont OB Felix Heinrichs.
Leistungsberechtigte nach dem SGB II, die vom Jobcenter betreut werden, bekommen kostenlos medizinische Masken über ihre Krankenkasse gestellt.