Versuchte Vergewaltigung am Vitusbad – Polizei sucht Zeugen

Foto: Polizei

Am frühen Dienstagmorgen, 25. Oktober, gegen 4 Uhr, ist es an der Breitenbachstraße in der Nähe des Vitusbades zu einem Raub und einer versuchten Vergewaltigung gekommen.

Ein Unbeteiligter hatte gegen 5.30 Uhr eine bewusstlose Frau auf dem Gehweg liegen gesehen und die Polizei alarmiert. Bei Eintreffen der Beamten konnte die 35-Jährige befragt werden und machte Angaben zu einem Raub und einer versuchten Vergewaltigung. Laut ihrer Aussage habe sie zwischen 24:00 und 1:30 Uhr an einem Kiosk am Mönchengladbacher Hauptbahnhof den späteren Tatverdächtigen kennengelernt. Gemeinsam gingen sie zu einem Fast-Food-Restaurant und dann zur Bushaltestelle am Vitusbad.

Dort soll der Mann zudringlich geworden sein und habe sexuelle Forderungen gestellt, die die 35-Jährige abgelehnt habe. Im Anschluss habe er sie geschlagen und auf einem Grünstreifen zu Boden gedrückt. Unter extremer Gewalteinwirkung habe er dann versucht, die Frau zu vergewaltigen. Der Täter ließ von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Außerdem habe er der Frau Bargeld weggenommen.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:
etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, circa 30 Jahre alt, schmale Statur, dunklerer Teint, wuschelige dunkle Haare (an den Seiten kürzer geschnitten), dunkler Vollbart, sprach gebrochen Deutsch, ansonsten Französisch und Arabisch. Er trug eine dunkelblaue lange Winterjacke mit Kapuze der Marke Helly Hansen, eine auffällige blaue Jogginghose, sowie weiße Turnschuhe der Marke Hummel, mit blauen Akzenten im Fersen- und Zehenbereich.

Die Polizei Mönchengladbach fragt: Wer kann Angaben zum Täter machen oder hat die Beiden im angegeben Zeitraum gesehen? Hinweise nimmt sie unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen. (cr)