Warsteiner Hockeypark präsentierte Status Quo

Rockfeuerwerk im KonigPalast (Krefeld)

Acht Monate nach den drei gefeierten Frantic-Four-Reunion-Auftritten sind Status Quo wieder in aktueller Besetzung auf Deutschlandtournee und haben Station im Krefelder Königpalast gemacht.

statusquo-1Die Bandköpfe Francis Rossi (Gitarre, Gesang) und Rick Parfitt (Rhythmusgitarre, Gesang) plus Bassist John ‚Rhino’ Edwards, Keyboarder Andrew Bown sowie der jüngste Neuzugang, Schlagzeuger Leon Cave (36) brannten in der Krefelder Halle dann ihr erfolgsbewährtes Boogierock-Feuerwerk ab. Songmaterial für eine Party der Extraklasse war mehr als ausreichend vorhanden, können Quo doch aus über 30 Alben seit 1968 schöpfen. Darunter Dutzende Single-Hits und Klassiker wie „Rockin’ All Over The World“ oder „In The Army Now“. Ein weiterer Beweis, welche Live-Qualitäten jenes legendäre Quintett, das bislang mehr als 5.500 Konzerte vor insgesamt rund 25 Millionen Zuschauern gegeben hat, besitzt: Die (fast) ausverkaufte „Bula Quo“-Gastspielreise (2013) wurde von der Jury des Live-Entertainment-Awards (LEA) als Hallen-Tournee des Jahres  ausgezeichnet.

Für ihre Deutschland-Shows haben die Fünf, deren Tonträger 112 Millionen Mal verkauft worden sind, einen ganz besonderen „Special Guest“ als Vorprogramm eingeladen. Es ist Lou Gramm. Er war, mit Unterbrechungen, von 1976 bis 2003 „The Voice Of Foreigner“. In dieser Zeit entstanden unter seiner kompositorischen Mitwirkung Welthits wie „Cold As Ice“, „Hot Blooded“, „Double Vision“, „Juke Box Hero“, „Urgent“, „Waiting For A Girl Like You“ und „I Want To Know What Love Is“. Diese Klassiker und weitere Songs präsentierte jener Sänger, der von einer schweren Krankheit wieder völlig genesen ist, auf der Bühne. So war mit The Lou Gramm Band die perfekte Einstimmung auf Quos Boogie-Showdown im Krefelder KönigPALAST garantiert.

slideshow?

0 - 0

Danke für Ihre Abstimmung!

Sorry, Sie haben schon abgestimmt!