AWO-Streetworker mit dem „Stadtlicht“ der Bezirksvorsteherin geehrt

v. l.: Hayat Mia, Bezirksvorsteherin Barbara Gersmann, Kornelia Rotzek und Antoine Balouki

Bezirksvorsteherin Barbara Gersmann (Bezirk Süd) ehrte in den vergangenen Jahren jeweils „Ehrenamtler“, die hervorragendes für den Stadtbezirk Süd geleistet haben.

Diesmal war es anders: Die beiden Streetworker und die Streetworkerin der AWO, Kornelia Rotzek, Antoine Balouki und Hayat Mia, arbeiten hauptamtlich angestellt bei der AWO. „Sie leisten jedoch weit mehr über das Normale hinaus“, begründet Gersmann ihre Entscheidung.

Die Ehrengabe „Stadtlicht“ ist seit 2014 eine Anerkennung der Bezirksvorsteherin Barbara Gersmann an Menschen, die sich in besonderer Weise um den Bezirk Süd verdient gemacht haben. Das „Stadtlicht“ ist ein Windlicht mit der Skyline von Rheydt und Odenkirchen.

Fußball-Turniere, Basketball-Workshops, Ausflüge in Freizeitparks, – ins Schwimmbad, – in den Tiergarten, Mädchen-Treff, Spiele-Nachmittage, Fahrrad-Werkstatt und vieles mehr. Die drei Streetworker*innen sind im Mönchengladbacher Süden täglich mit ihren Angeboten unterwegs.

Sie beraten, betreuen und unterstützen die Kinder und Jugendlichen in den Quartieren. Sie sind als ihre Ansprechpartner*innen und ihre Mutmacher*innen bekannt und beliebt.
Mitunter sind die Streetworker*innen aber auch Konfliktlöser*innen und brauchen ein dickes Fell. Die soziale Arbeit in Rheydt und Odenkirchen erfordert auf jeden Fall Fingerspitzengefühl im Umgang mit den jungen Menschen und deren Problemen.

Barbara Gersmann, sie ist nicht mehr zur Kommunalwahl 2020 angetreten, sieht diese Ehrungen als „letzte Amtshandlung in der Öffentlichkeit“ in ihrer Zeit als Bezirksvorsteherin.

Die Sozialdezernentin der Stadt Mönchengladbach, Dörte Schall, freut sich über die Ehrung der Sozialarbeiter: “ Durch Ihre Arbeit weit über das Übliche hinaus ist die Situation in Odenkirchen besser geworden. Ihr unermüdlicher Einsatz, auch in den Abendstunden, gegen große Widerstände, hat den Bezirk beruhigt“.
Sie weist zudem darauf hin, das noch viel zu tun ist, bevor man von endgültigen Erfolgen sprechen kann.

AWO-Präsident Norbert Bude und AWO-Geschäftsführer Uwe Bohlen schlossen sich den Glückwünschen an.

Die Feierstunde fand statt im neuen Domizil der AWO:
AWO Beratungs- und Qualifizierungszentrum „L64“
Limitenstraße 64, 41236 Mönchengladbach


Kommentar hinterlassen zu "AWO-Streetworker mit dem „Stadtlicht“ der Bezirksvorsteherin geehrt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*