Fair Trade-Siegel für die Städtische Sozial Holding

Betriebsleiter Georg Beunings, Geschäftsführer Helmut Wallrafen, Sprecher der Steuerungsgruppe Fair Trade Town, Wolfgang Funke und die Ökotrophologin Andrea Brütsch

Bereits zu Ex-OB Bude´s Zeiten begeisterte sich die Verwaltung in Mönchengladbach für die Fair Trade Bewegung, für fairen Handel. Seitdem engagiert  sie sich für faire Arbeits- und Produktionsbedingungen der Menschen in anderen Erdteilen.

Weil es nur eine Welt gibt, der derzeitige OB Hans Wilhelm Reiners betont dies in seinem aktuellen Statement zum Thema, „unser Leben ist kein „Testlauf“ „. Deshalb sollten wir vernünftig , solidarisch und verantwortlich mit Menschen, Tieren und der Umwelt umgehen.

Dies alles hat die städtische Sozialholding zum Anlass genommen und sich für den Fair Trade Handel zertifizieren lassen.
Aus diesem Anlass, der Zertifizierungs-Prozess wurde erfolgreich durchlaufen, erhielt sie gestern das Fair Trade Siegel und die Urkunde aus der Hand des Sprechers der Steuerungsgruppe Fair Trade Town, Wolfgang Funke im Haus der Zentralküche, August-Monfort-Straße 5, überreicht.
Helmut Wallrafen nahm ihn mitsamt seiner Projekt-Mitarbeiter entgegen.

Vorausgegangen waren umfangreiche Umstellungen intern, die Bewohner der Altenheime wurden ebenso einbezogen wie die Mitarbeiter.
Das Ganze hat auch seinen Preis. „Geiz ist geil-Mentalität“ passt hier nicht zu, betont denn auch Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Holding. Die zertifizierten Produkte Kaffee, Schokolade und Tee sind etwa doppelt so teuer und die Bio-Kartoffeln erfordern einen jährlichen Mehraufwand von etwa 10.000 Euro für die Sozial-Holding.
Betriebsleiter Georg Beunings und die Ökotrophologinnen Philine Barrawasser und Andrea Brütsch werden auch zukünftig an der Umsetzung weiterer Produkte im Sinne des Fair Trade Handels arbeiten.
Eine noch stärkere Beachtung des fairen Handels ist in der Gesamtgesellschaft wünschenswert und machbar, der Wille dazu ist entscheidend.