Guns n’ Destruction rockten Live im Messajero

Guns N´Roses Tribute Band auf der Bühne

gunsndestruction--3Am Samstag waren Guns n’Destruction zu Besuch im Mönchengladbach. Die 5 Musiker aus Ungarn legten nach einer kurzen Ansage mit „ Nighttrain“ los. Leider fanden sich nur wenige Besucher im Konzertraum ein. Im Hinblick auf die lange Anreise der Gruppe und der dargebotenen Qualität einfach nur schade!

In der gut einstündigen Show wurde alles gespielt was das Guns n’ Roses Fanherz begehrt: Von „Mrs. Brownstone“ bis „Paradise City“…

War der Beifall anfangs noch verhalten, wurde bereits bei „ Live and let die“ mitgesungen.

Bei „Welcome to the jungle“ gab es beim Publikum kein Halten mehr.

Kurz darauf folgte ein Stück, das von Guns n’ Roses nur Live gespielt wurde und nur eingefleischte Fans kennen. Sunny „Slash“ legte ein Solo hin, welches im „Godfather Theme“ endete. Für alle, die es nicht wissen, es handelt sich um die Titelmusik vom Film „ Der Pate“. Nach diesem Solo legte der Sänger mit Queens „ Sail away sweet Sister“eine weitere Liveperle hin und ging dann nahtlos in den Song „ Sweet Child on mine“ über. Den anwesenden Mädels widmete der Sänger den Song „Don’t cry“.

Weitere Bilder finden sich hier

Das Publikum war voll dabei und legte bei „Knockin on heavens Door“ eine ordentliche Gesangpassage hin. Mit „ Paradise City“ wurde das Ende des Konzerts eingeläutet. Das Publikum war jedoch so begeistert, dass es eine Zugabe verlangte. „Patience“ war somit der Höhepunkt des Abends.

Die Gruppe verabschiedete sich unter Standing Ovations von der Bühne und gab anschließend nähere Einblicke in die Band. So konnten die Besucher erfahren, dass Kanyo (Rhythm) eigentlich etwas schüchtern ist und normalerweise auch singt. Oder Dani (Bass) der Shopper unter den Mitgliedern ist. Pisti (Drums) soll die schönsten Haare der Band haben, die er an diesem Abend jedoch unter einer Bandana versteckt hatte. Weitere Bandmitglieder sind Sunny „ Slash“  (Lead) und Roxx (Vocals). Als Gastmusiker mit auf der Bühne war Andre „ Käptn“ Zimmermann.

 

Fazit:            Den Gladbachern sollte mit einem weiteren Konzert eine zweite Chance
eingeräumt werden Verpasstes nachzuholen. Ein wirklich gutes
Konzert mit einer echt guten Coverband.

 

Setlist:

Nighttrain

Mrs. Brownstone

It’s so easy

Live and let die

Welcome to the jungle

Out to get me

Godfather

Sail away sweet sister

Sweet child on mine

Mama Kin

You could be mine

Don’t cry

Rocket Queen

Knockin on heavens door

Paradise City

Patience