BI Mühlenstraße: Bürgerschreiben an die SPD

Bereits am 26. Januar 2012 hat die SPD Mönchengladbach ein Protest-Schreiben eines Rheydter Bürgers zur Situation auf der Mühlenstraße erhalten.
Leider hat es bis dato niemand bei der SPD geschafft ihm zu antworten.

 

 

Hier der Inhalt des Schreibens an die SPD

Betreff: Anregung für Verbesserung der Verkehrssituation an der Mühlenstraße

Wir wohnen seit Februar 2010 in unserem Haus an der Mühlenstraße.
Einer der Kaufgründe damals war die ruhige Lage aufgrund des Einbahnstraßen-Verkehrs.

Jetzt ist es die Mühlenstraße in beide Verkehrsrichtungen geöffnet und alles andere als ruhig: nämlich laut, stinkend und gefährlich.
Und der Meinung bin nicht nur ich, sondern auch die gesamte Nachbarschaft.
Während der Hauptverkehrszeiten (morgens und abends) entsteht hier immer ein extrem langer Rückstau. Meistens geht dieser von der Friedrich-Ebert-Straße bis zur Gartenstraße durch. Das führt nicht nur zu Lärm- sondern auch zu Geruchsbelästigung, weil es permanent nach Abgasen riecht und man kaum noch das Fenster öffnen kann.

Durch diese Verkehrsänderung verliert unsere Haus stark an Wert, da es für mögliche Mieter natürlich unattraktiver wird, hier zu wohnen.

Abgesehen davon wird die Mühlenstraße nicht nur von gewöhnlichen PKW befahren. Auch große, schwere LKW (teilweise mit Anhänger bis zu 15m lang) nutzen die Straße. Und wenn diese LKW Geschwindigkeiten von 50km/h  oder mehr aufnehmen (was nicht unbedingt selten der Fall ist, weil viele auf’s Gaspedal treten, um noch durch die grüne Ampel zu kommen), fühlt man, dass das Haus bebt.
Auf dieser Straße gibt es schließlich auch einen Kindergarten dementsprechend gefährlich ist es für die Kinder und ihre Eltern.

Am besten wäre es, wenn man alles wieder rückgängig machen würde…
Aber leider ist (ich verstehe das auch) das nicht mehr möglich.

Deswegen schlage ich vor:
1. Tempo 30km/h Zone mit zwingenden Maßnahmen (Blitzanlage oder Fahrbahnschwelle (kleinen Buckel/Hügel auf der Straße, damit man zwingend langsamer fährt) und ein Schild, das auf den Kindergarten hinweist.

2. LKW Verbot (ausgenommen Umzug, Bau, und ähnliches).

3. Die Autos sollen bitte an der Kreuzung (Brucknerallee, Mühlenstraße, Hauptstraße) von Bruckner Allee kommend wieder geradeaus fahren dürfen (das würde etwas erleichternd wirken auf das Rückstau in der Hauptverkehrszeit)

In der Hoffnung, dass sich etwas ändert,

mit freundlichen Grüßen,