„AWO für Vielfalt – AWO gegen Rassismus“

Heute wird der Internationale Tag gegen Rassismus begangen.

14-03-21-awo-rass-0056Die Arbeiterwohlfahrt beteiligte sich auch in diesem Jahr an den Aktionen um den internationalen Tag gegen Rassismus.
Alle Gliederungen und Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt Mönchengladbach waren aufgerufen, sich zu beteiligen und damit ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.
Hintergrund ist der von den Vereinten Nationen seit 1966 ausgerufene Gedenktag gegen Rassismus aufgrund des Massakers des Apartheid-Regimes in Sharpeville/Südafrika am 21. März 1960, bei dem die südafrikanische Polizei eine friedlich Demonstration schwarzer Südafrikaner/innen gewaltsam aufgelöst und 69 Menschen getötet und Hunderte teilweise schwer verletzt hat.

 

„Rassismus und Rechtextremismus stehen im krassen Widerspruch zu den Werten der Arbeiterwohlfahrt,“ erklärt AWO Vorstand Uwe Bohlen am Rande der Aktion,die vor der Geschäftsstelle stattfand.

„Aufgrund eigener historischer Erfahrungen und unserer demokratischen Grundüberzeugung stellen wir uns gegen jede Vorstellung, die Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe oder ihres Glaubens in vermeintlich minderwertige Gruppen einteilt und ausgrenzt. Wir fühlen uns den Grundwerten Solidarität, Toleranz, Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit verpflichtet,“ so Bohlen weiter.

Die gesamte AWO in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss beteiligte sich mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an diesem Aktionstag.
Sie demonstrierten an diesem Tag um 11.55 Uhr mit Plakaten vor dem Gebäude der Geschäftsstelle auf der Brandenberger Straße 3-5 in Mönchengladbach, aber auch z. B. auf der Odenkirchener Straße 230 in Mönchengladbach.