Treffen mit einem „Giesenkirchener Orginal“

Der Ehrenvorsitzende des Heimatvereins Giesenkirchen-Schelsen-Meerkamp Werner Wolf hatte am 22. November in die Gaststätte „Haus Ambour“, Konstantinplatz 2 eingeladen.
Er kam damit einem Wunsch des ehemaligen Giesenkirchener Originals und Gastwirtes Walter Ambour, er wird im nächsten Jahr 90 Jahre alt, gerne nach.
Walter Ambour wollte noch einmal, wenn es denn möglich sei, in Giesenkirchen mit Gästen aus damaliger Zeit in seiner ursprünglichen Wirkungsstätte klönen.

 

Herr Wolf erklärte zu Beginn warum es zu dieser „Klönrunde“ gekommen ist und war froh einige der Eingeladenen auch begrüßen zu dürfen. Walter Ambour machte mit zum Teil ergriffener Stimme seine Freude über dieses Treffen deutlich.

Es wurde von ihm und auch von den Teilnehmern der „Klönrunde“ das Eine oder Andere Ereignis aus früherer Zeit zum Besten gegeben.
Immer wieder kam auch zur Sprache, dass es früher sehr viel mehr Gaststätten und Kneipen in und um Giesenkirchen gegeben hat. Auch wurde sehr deutlich wie gastfreundlich es in der „Guten alten Zeit“ in den Lokalen zuging.
Immerhin liegt die Zeit, von der überwiegend gesprochen wurde, mehr als 50 fast 60 Jahre zurück. Natürlich wurde an diesem Vormittag auch von so manchem nicht alltäglichen Ereignis gesprochen.

Es war eine fröhliche „Klönrunde“ die sich an diesem Vormittag im Haus Ambour traf. Wie wir in der Zwischenzeit erfuhren, hat Herr Ambour darum gebeten, ein derartiges Treffen nochmals erleben zu dürfen.

Wir wünschen ihm und den Teilnehmern der „Klönrunde“, dass sein Wunsch in Erfüllung gehen kann.